Portrait - Melanie Gebhardt

Interview mit Melanie Gebhardt vor der Abreise nach Japan

„Ich habe versucht genau auf mich und meinen Körper zu hören und mir zu vertrauen, bei dem was ich mache.“

Interview mit Finn Eidam
(Foto: Thomas Lohnes)

Allgemeine Fragen zum Kanu-Rennsport

Seit wann paddelst du schon?

2002

 

Wie bist du zum Kanusport gekommen?

Ich habe bei einem Sommerferienkurs in Hof mitgemacht, welcher mir so viel Spaß gemacht hat, dass ich dabei geblieben bin.

 

In welchem Verein und auf welchem Gewässer hast du das Paddeln erlernt? Beim Faltbootclub Hof auf dem Untreusee

 

Wer hat dich in deiner sportlichen Karriere am meisten geprägt? Warum? Mich haben in den letzten Jahren ganz viele verschiedene Menschen geprägt und vor allem inspiriert. Dabei müssen diese nicht unbedingt direkt aus dem Leistungssport kommen. Zum Beispiel die authentische Freude am gemeinsamen Wetteifern von Special Olympics Athleten:innen oder die Disziplin und Konsequenz von Traininspartner:innen.

 

Mit wem wolltest du schon immer mal K2/C2 fahren?

Adam van Koeverden oder Fanny Fischer

Foto: Thomas Lohnes

Fragen zum Wettkampf

Auf welcher Regattastrecke bestreitest du am liebsten ein Rennen? Warum?

Ich fahre gern in Duisburg oder Szeged, weil ich damit gute Rennen verbinde und häufig gute Stimmung vor Ort ist.

 

Was darf in deiner Wettkampfvorbereitung nicht fehlen? Warum?

Gelassenheit und Vertrauen in mein Können.

 

Welcher Rennabschnitt (Start, Mittelstück, Endspurt) gefällt dir am liebsten? Warum?

Am liebsten mag ich den Startübergang wenn das Boot richtig in Fahrt kommt und sich gefühlt ohne große Anstrengung nach vorne bewegt.

 

Welche Disziplin fährst du am liebsten? (z.B. K2 500m)

Alles was länger als 200m ist

 

Wie bereitest du dich auf ein Rennen vor? Hast du Rituale? Wenn ja, welche? Feste Rituale habe ich nicht, ich habe eine grobe Routine was ich in den letzten 90 Minuten vor dem Start mache, dies ändert sich jedoch immer ein bisschen.

Foto: Finn Eidam

Fragen zu Olympia

Welche Besonderheiten gab es in der Olympiavorbereitung für dich persönlich (abgesehen von Corona)? (z.B. besondere Ernährung, anderes Training)

Ich habe versucht genau auf mich und meinen Körper zu hören und mir zu vertrauen, bei dem was ich mache.

 

Dein Ziel in Tokio?

Ich möchte meine beste Leistung abrufen, damit unser Boot gut harmoniert und wir ganz weit vorne mitkämpfen können.

 

Wer wird dein/euer stärkster Konkurrent im Kampf um die Medaillen sein?

Ich denke, dass da einige Boote das Potenzial haben eine Medaille zu gewinnen. Gut ist, dass wir das eh nicht beeinflussen können und uns ganz auf uns konzentrieren müssen.

 

Wie würdest du einen Olympiasieg feiern?

Das weiß ich nicht genau und ist sicherlich spontan.

 

Auf was freust du dich in Japan am meisten?

Ich war noch nie in Japan und bin gespannt auf die Kultur, die Menschen, die Landschaft. (auch wenn wir sicherlich nicht allzu viel davon mitbekommen)

 

Was erwartest du von den Olympischen Spielen in Tokio?

Da es meine ersten Olympischen Spiele sind, bin ich einfach nur gespannt und lasse alles auf mich zukommen.

Foto: Finn Eidam

Fragen zum Training

War die Verschiebung der Olympischen Spiele für dich eher ein Vor- oder Nachteil? Erkläre bitte kurz warum.

Ich denke, dass mir das zusätzliche Jahr sicherlich gut getan hat in meiner Entwicklung, deswegen würde ich es persönlich als Vorteil ansehen.

 

Was ist deine Lieblingstrainingseinheit in der Wettkampfvorbereitung?

Ich fahre sehr gerne jegliche Intervalle.

 

Zu welcher Tageszeit trainierst du am liebsten und warum?

Ich trainiere am liebsten direkt vormittags, meistens ist es da noch ganz ruhig auf dem Wasser und ich kann einen Haken hinter die Einheit setzten.

 

Was darf im Training für dich persönlich nicht fehlen?

Starke Trainingspartner:innen, die mich ständig herausfordern.

Foto: Thomas Lohnes

Persönliche Fragen

Was ist deine größte persönliche Veränderung seit 2016?

Das ist schwierig an einer Sache festzumachen. Ich denke da gibt es viele kleine Veränderungen, die sich gegenseitig begünstigen.

 

Was ist deine bitterste sportliche Erfahrung?

Ich ärgere mich, wenn ich im Rennen nicht das abrufen kann, was ich eigentlich kann.

 

Welche Pläne hast du für die Zeit nach den Olympischen Spielen?

Ich fahre im September noch die WM in Kopenhagen und danach möchte ich gerne Urlaub machen und mein Studium abschließen.

 

Wen würdest du nach einem Olympiasieg als Erstes anrufen?

Wahrscheinlich meine Eltern, meine Schwester und meinen Trainer.

 

Wie verarbeitest du eine Niederlage?

Analysieren Lösung suchen besser machen

Fragen zum Material

Bootsmarke/Bootstyp: Plastex Olympic Warrior

 

Paddelmarke/Paddeltyp: Lettmann Warp S


Melanie Gebhardt


 

Zurück zur Liste

Persönliche Daten

Geburtsdatum 31.3.1994
Geburtsort Hof
Wohnort Leipzig
Bootsklasse Kajak
Kanusport seit 2002
Beruf Sportsoldatin, Studentin
Verein SC DHfK Leipzig
Coach Vesely, Kay
  
  

Sportliche Erfolge

WM: - / 1x Silber / 1x Bronze
EM: - / 1x Silber / 1x Bronze
U23 WM: 1x Gold / - / -
U23 EM: 2x Gold/ 2x Silber / 1x Bronze
JWM: - / - / 1x Bronze
JEM: 1x Gold / - / -
 

Auflistung der Erfolge

2018 WM: 3. K2 1000m
2018 EM: 2. K2 1000m
2017 WM: 2. K2 1000m
2017 EM: 3. K2 1000m, 9. K1 1000m
2016 U23 WM: 1. K4 500m
2016 U23 EM: 1. K2 1000m 2. K4 500m; 4. K1 500m
2015 WM: 10. K1 5000m
2014 WM: 5. K1 5000m, 7. K1 1000m
2014 U23 WM: 4. K4 500m, 6. K1 500m
2014 U23 EM: 2. K4 500m; 3. K1 500m
2013 U23 EM: 1. K2 1000m
2012 JEM: 1. K4 500m, 4. K1 500m
2011 JWM: 3. K2 1000m