07.12.2014 | DKV

Parlamentariergruppe Frei Fließende Flüsse neu konstituiert

Im Deutschen Bundestag hat sich am 3. Dezember in einer gut besuchten Veranstaltung die Parlamentariergruppe „Frei Fließende Flüsse“ neu für die 18.Wahlperiode konstituiert.
Mühlhamer Schleife bei Osterhofen

Die Gruppe besteht bereits in der dritten Wahlperiode seit 2007 und hatte sich zunächst schwerpunktmäßig für den Erhalt des letzten frei fließenden Donauabschnittes bei Vilshofen eingesetzt. In den nächsten Jahren sollen der Ausbau der Elbe, ein ökologischer Hochwasserschutz und die Kategorisierung der Bundeswasserstraßen im Rahmen der Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung und der neuen Bundesverkehrswegeplanung sowie die Wasserrahmenrichtlinie der EU im Vordergrund der Arbeit stehen.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks, die der Gruppe vor Übernehme des Ministeramtes selbst angehört hatte, referierte bei dem Treffen über den aktuellen Stand des Hochwasserschutzkonzeptes von Bund und Ländern. Zielsetzung der Gruppe ist der Erhalt der verbliebenen unverbauten Flusslandschaften in Deutschland und ihr Schutz vor Kanalisierung und Verbauung. Sie ist überfraktionell zusammengesetzt.

Als neue Vorstandsmitglieder wurden die Abgeordneten Eva Bulling-Schröter (Die Linke), Josef Göppel (CSU), Rita Hagl-Kehl (SPD) und Steffi Lemke (Die Grünen) gewählt. Die Gruppe wird von über 90 Vereinigungen und Verbänden, zu denen auch der Deutsche Kanu-Verband gehört, unterstützt. DKV-Vizepräsident Friedhelm Wollner, der den Verband bei der Versammlung vertrat, begrüßte die Neukonstituierung und sagte: „Diese Parlamentariergruppe vertritt wichtige Anliegen, die der Kanusport teilt. Ich hoffe, dass sie ihre Ziele weiter so erfolgreich vertritt wie im Fall des gestoppten Donau-Ausbaus.“

Bild: Sebastian  / pixelio.de

Zurück zur Liste