20.03.2019 | Umwelt & Gewässer

Rettet die Murg - Das schleichende Ende eines Traums

Die Murg, im Nordschwarzwald zwischen Baiersbronn und Rastatt gelegen, ist einer der wichtigsten Wildwasserflüssee nördlich der Alpen.
Rettet die Murg (Bild: Andreas Hantl)

Allerdings führen Wehrumbauten für Paddler zu extremen Hindernissen bei einer Befahrung. Das bisher fahrbare Wehr Schlechtau wurde bereits zum tödlichen Hindernis mit Tosbecken umgebaut, die Umtragemöglichkeit soll durch Umzäunungen darüber hinaus noch erschwert werden. Weitere derartige Wehrumbauten sind in Planung.
Beim Wehr Breitwies, das 2019 umgebaut wird, besteht noch die Möglichkeit, eine fahrbare Betonrampe anzuschließen. Die zusätzlichen Kosten von ca. 20.000 Euro werden jedoch nicht vom Wehrbetreiber getragen. Der Kanu-Verband Baden-Württemberg (KVBW) unterstützt mit 10.000 € die Finanzierung.

Damit das Gesamtkonzept „Kajakfahren im Murgtal“ umgesetzt werden kann und der Bau der Rampe am Wehr Breitwies beauftragt werden kann, benötigt der Kanu-Verband Baden-Württemberg eine bundesweite Unterstützung!


Spenden kann man unter:
1) Spendenkonto des KVBW: DE75 6209 1600 0121 9030 01 bei der Volksbank Möckmühl
2) Crowdfunding-Aktion bei gofundme: https://www.gofundme.com/rettet-die-wildwasserperle-murg
Jeder € zählt.

Informiert euch über die "Wildwasser-Perle des Nordschwarzwalds" auf https://murgtal-wildwasser.de

Zurück zur Liste