17.10.2021 | Kanu (Allg.)

Saisonschluss im Kanupark Markkleeberg

Die 15. Saison im Kanupark am Markkleeberger See ist beendet. Am zweiten Oktober-Wochenende tobten sich noch einmal die Freizeitsportler beim Rafting und Kajak im Wildwasser aus. Der Start für die Saison 2022 ist für den 7. Mai geplant.
Der letzte Saisontag mit dem Kanupark-Team (Quelle: Kanupark Markkleeberg).

Reduzierte Kapazitäten, große Nachfrage, hohe Auslastung

Insgesamt wurden in diesem Jahr knapp 10.000 aktive Gäste im Kanupark begrüßt. Das sind zwar mehr als im Jahr 2020 (ca. 7.500), jedoch deutlich weniger als in den Vorjahren ohne coronabedingte Einschränkungen (2019: 24.085).

Der Leiter der Freizeit- und Sportstätte, Christoph Kirsten, ist grundsätzlich froh, dass der Kanupark für den Freizeitsport geöffnet werden konnte: „Das war Anfang des Jahres aufgrund der unvorhersehbaren Corona-Lage sowie im Frühjahr infolge der Schleusen-Situation und Sperrung des Markkleeberger Sees noch vollkommen unklar.“ Durch die Seensperrung konnte die Saison statt Anfang Mai erst am 1. Juli beginnen.

Angeboten wurden 2021 insgesamt 180 Rafting-Stunden, ursprünglich geplant waren 300 Stunden. Infolge der Hygienevorschriften und der räumlichen Gegebenheiten vor Ort musste der Kanupark auch in diesem Jahr seine Angebote reduzieren: So konnten weniger Plätze in den Schlauchbooten besetzt werden und somit pro Stunde nur 42 Personen statt der üblichen 60 Personen das Rafting-Angebot nutzen. Der Reduzierung der Kapazitäten stand ein sehr großer Zuspruch seitens der Gäste gegenüber. Das hat in dieser Saison zu einer insgesamt sehr hohen Auslastung geführt. 
„Damit sind wir natürlich zufrieden, wenngleich es uns lieber wäre, den interessierten Freizeitsportlern ein größeres Angebot unterbreiten zu können. Wir hoffen sehr, dass das im nächsten Jahr wieder möglich ist“, so Kirsten.


Rafting, Kajak & Surfen: Die Zahlen 2021

Beim Wildwasser-Rafting, POWER-Rafting, SINGLE-Rafting und an den Happy Rafting-Days konnten 2021 knapp 7.100 Gäste in den Schlauchbooten begrüßt werden.

Etwa 1.000 Kajak-Fahrer paddelten sich in dieser Saison durch die Wildwasser-Kanäle des Kanuparks. In diesem Segment konnte der Trend aus dem Jahr 2020 hin zu mehr Individualität bei der Betreuung bestätigt werden: Sowohl die Wildwasser-Kajak-Kurse als auch die Einzeltrainings waren erneut sehr stark nachgefragt und nahezu ausgebucht.

Das Schüler-Rafting-Angebot wurde von rund 1.100 Jugendlichen genutzt. Die Nachfrage war in diesem Jahr teilweise so hoch, dass aufgrund der begrenzten Kapazitäten an bestimmten Tagen nicht alle Anfragen bedient werden konnten.

Auf der stehenden Welle des Kanuparks surften in dieser Saison knapp 600 Wassersportler. Erneut waren die Angebote auf dem Surfspot bis auf einzelne Plätze ausgebucht. Der neu ins Programm aufgenommene Tages-Surfkurs wurde hierbei ebenso gut angenommen wie das im Jahr 2020 noch ausgesetzte Bodyboarding. Die Zahl der Profisurfer, welche den Surfspot regelmäßig nutzen, steigt kontinuierlich, so dass auch hier das bereits erweiterte Kontingent ausgeschöpft wurde.

Die Auslastung 2021 lag beim Wildwasser-Rafting bei insgesamt 97 Prozent, an den Happy Rafting-Days sogar bei 98 Prozent, und auf dem Surfspot bei 95 Prozent. Der August war mit 98 Prozent der am stärksten nachgefragte Monat.

Intensiv genutzt wurde der Kanupark in diesem Jahr als Trainingsstätte: Die Slalom-Kanuten befuhren die beiden Wildwasser-Kanäle bisher in etwa 830 Trainingsstunden mit rund 11.500 Booten. 


Die Events 2021

Während Veranstaltungen wie das XXL-Paddelfestival oder das Pappbootrennen abgesagt werden mussten, konnten andere Events mit Einschränkungen stattfinden. Im April und Mai lieferten sich die deutschen Slalom-Kanuten in internen Sichtungen des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) spannende Wettkämpfe. Während diese noch ohne Publikum veranstaltet wurden, waren zum ICF Kanu-Slalom Weltcup Markkleeberg im Juni Zuschauer in begrenzter Anzahl zugelassen. Auch das MITGAS Schüler-Rafting konnte nach einer coronabedingten Zwangspause im Vorjahr wieder stattfinden. Bei der 12. Auflage der beliebten Veranstaltungsreihe, die erstmals im September ausgetragen wurde, nahmen 32 Teams aus den drei mitteldeutschen Bundesländern teil.

Ausblick

Noch bis Ende November kann den Slalom-Kanuten vorwiegend an den Wochenenden im Kanupark beim Training zugesehen werden.

Die KANU Wildwasser-Terrasse behält ihren täglichen gastronomischen Betrieb bis zum 31. Oktober 2021 bei. Danach wird an den Wochenenden sowie an Feiertagen jeweils ab 10 Uhr geöffnet und den Gästen ein reichhaltiges Frühstücksangebot à la carte serviert. Ab dem Frühjahr 2022 hat die KANU Wildwasser-Terrasse wieder täglich geöffnet. 

Die Kanupark-Saison 2022 soll vom 29. April bis 1. Mai mit dem XXL-Paddelfestival eingeläutet werden. Am 7. Mai ist der Saison-Start für die Freizeitsportler geplant.


Weitere Informationen:

www.kanupark-markkleeberg.com 

Zurück zur Liste