28.10.2019 | DKV

Trauer um das "Silbermädchen" Therese Zenz

Die deutschen Kanuten trauern um die große Kanu-Rennsportlerin der 50er-Jahre.
Therese Zenz im Jahr 2014 (Bild: Oliver Strubel)

Therese Zenz ist die erste deutsche (saarländische) Kanu-Weltmeisterin. Im Jahr 1954 schrieb sie mit ihrem Sieg bei den Weltmeisterschaften in Macon (Frankreich) im Einer-Kajak über 500 m Geschichte. Und auch bei Olympischen Spielen war die aus Mettlach stammende Kajakfahrerin ein Medaillengarant für die deutsche Mannschaft. In der Zeit von 1952 bis 1960 nahm Zenz an drei Olympischen Spielen teil und gewann dabei dreimal Silber. Im Jahr 1964 konnte sie sich zudem über olympisches Gold des von ihr betreuten Bootes mit Roswitha Esser und Annemarie Zimmermann freuen. Für ihre sportlichen Leistungen wurde Zenz am 21. Januar 1957 mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet. Sie gilt bis heute als eine der erfolgreichsten Sportlerinnen des Saarlandes.

Am 22. OKtober 2019 genau eine Woche nach ihrem 87. Geburtstag verstarb Therese Zenz in Merzig wo sie auch geboren wurde. Der Deutsche Kanu-Verband trauert zusammen mit ihrer Familie, Freunden und Angehörigen.

Zurück zur Liste