15.03.2020 | DKV

Weltwassertag 2020 – Wasser und Klimaschutz

Wasser ist eine begrenzte und zunehmend knappe Ressource. Die Verfügbarkeit und Qualität von Wasser ändert sich aktuell dramatisch aufgrund des Bevölkerungswachstums, sich ändernder Konsummuster und des Klimawandels. Es treten immer häufiger extreme Wetterereignisse auf und führen zu Wasserverknappung, zu stärkerer Wasserverschmutzung, zu unvorhersehbaren Niederschlägen – und der Kanusport ist davon direkt betroffen.
22. März ist Weltwassertag

Die Vereinten Nationen haben den 22. März jedes Jahres zum Weltwassertag ausgerufen. Ziel ist es, dem globalen Thema Wasser Bedeutung und Aufmerksamkeit zu widmen. In diesem Jahr steht der Weltwassertag unter dem Motto „Wasser und Klimaschutz“, denn der Schutz des Wassers bedeutet gleichzeitig Klimaschutz: Ozeane, Sümpfe und Moore sind bedeutende natürliche Kohlenstoffdioxid-Speicher und binden dieses Treibhausgas sehr effizient. Zudem sind alle Gewässer einzigartige Ökosysteme, die es zu erhalten gilt, nicht nur, weil sie für Landwirtschaft, Fischerei, Industrie und Handel notwendig sind. 
Unsere wertvollste Ressource ist das Wasser – wir müssen damit verantwortungsvoll umgehen! Es darf nicht weiter verschwendet, sondern muss effizient und nachhaltig genutzt werden. 

Was können Kanu-Vereine und alle Kanusporttreibenden tun, um Wasser bestmöglich zu nutzen? Die Lösung liegt in einem einfachen Grundsatz: Verschwende kein Wasser! 

Hier einige Möglichkeiten, sowohl zuhause als auch im Kanu-Verein Wasser zu sparen und damit das Klima nachhaltig zu schützen:
•    Wasserhahn zudrehen beim Händeeinseifen, Zähneputzen, etc.
•    Duschen statt baden
•    Energie- und wassersparende Waschmaschinen und Geschirrspüler nutzen
•    Durchflussbegrenzer bei Wasserhähnen und Duschköpfen einbauen
•    Einhandmischer bei Waschbecken und Duschen montieren
•    Dichtungen überprüfen
•    Toilettenspülung mit Spar- oder Stopptasten ausstatten
•    Regenwasser auffangen und für Rasensprengen oder Toilettenspülung nutzen

Und was tut der Deutsche Kanu-Verband? Er gibt den freiwilligen Klimaschutz-Beitrag, der von den Funktionären gespendet wird, an das Projekt zur Vernässung des Königsmoores bei Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein weiter.

Selbst kleine Maßnahmen tragen zum Schutz von Wasser und Klima bei. Wir dürfen keine Zeit verlieren! Macht mit – uns und unserer Umwelt zuliebe! 

Zurück zur Liste