19.01.2021 | Kanu (Allg.)

Wettkampftermine der ECA für 2021

Das Board of Directors der Europäischen Kanu-Föderation (ECA) hielt am Samstag seine erste Sitzung im Jahr 2021 ab. Neben anderen Themen, die auf dem Tisch lagen, bestätigten sie den Wettkampfkalender 2021. Außerdem gab es einige Änderungen in den Europameisterschaftsprogrammen der olympischen Disziplinen.  
Die Europameisterschaften in Duisburg sollen ein Highlight im ECA-Kalender 2021 werden (Bild: Patric Quint)

Eines der Hauptthemen, die das ECA Board of Directors bei seiner Online-Sitzung diskutierte, war die kommende Saison 2021. Da sich die Pandemie im Moment nicht zu verlangsamen scheint, haben sie beschlossen, dass die Fristen gesetzt werden, um die für 2021 geplanten ECA-Meisterschaften endgültig zu bestätigen oder abzusagen, abhängig von der Gesundheitssituation und der Sicherheit in den jeweiligen Ländern, wie es bereits im letzten Jahr der Fall war. Die Fristen werden für die Europameisterschaften festgelegt, während die Entscheidung über die Ausrichtung der ECA-Cups im Ermessen des Veranstalters liegt.  
 
Ebenso beschloss der Vorstand, die endgültige Information zur Austragung des ECA-Kongresses 2021 im Februar zu geben. Der Kongress sollte eigentlich im März organisiert werden, aber in Anbetracht der aktuellen Situation ist die Durchführung des Kongresses in zwei Monaten sehr unwahrscheinlich, so dass der Kongress in Bratislava voraussichtlich verschoben werden wird.
 
Der Vorstand besprach auch neue Wettkampfprogramme in den olympischen Disziplinen, nachdem das olympische Programm geändert wurde. Da der Extrem-Kanu-Slalom ein Teil der Olympischen Spiele 2024 sein wird, wurde die Disziplin nun auch in das Programm der Europameisterschaften aufgenommen und wird bereits 2021 Teil der Kanu-Slalom-Europameisterschaften in Ivrea und Solkan (Senioren, Junioren/U23) sein. Allerdings wird es kleinere Änderungen in den Wettkampfregeln geben, wie z.B. das Vorrücken vom Zeitfahren in die Hauptphase sowie in der Gestaltung der Strecke (z.B. unterschiedliche Anzahl der Tore). Im Kanu-Rennsport werden die C4-Wettbewerbe der Männer bereits in dieser Saison aus dem Programm gestrichen.
 
Die ECA organisiert seit vielen Jahren ein Talent-Identifikationsprogramm für junge europäische Kanu-Slalom-Paddler in Skopje, Nordmazedonien. In diesem Jahr wird das Trainingslager für junge Athleten nicht wie gewohnt im Frühjahr stattfinden, sondern im August, eine Woche vor den Kanu-Slalom-Europameisterschaften 2021 für Junioren und U23 in Solkan, Slowenien. Der Vorstand unterstützte einstimmig den Vorschlag, das Talent-Identifikationsprogramm auch für junge Kanu-Rennsport-Athleten einzuführen, wird den Vorschlag aber auf dem nächsten ECA-Kongress zur offenen Diskussion stellen, um das Feedback der nationalen Verbände zu hören.
 
In den Jahren 2022 und 2023 wird der Kanusport Teil von zwei großen internationalen Sportveranstaltungen sein. Bei den Multisport-Europameisterschaften 2022 in München wird erstmals der Kanusprint mit dabei sein und die gute Nachricht für die Paracanoe-Sportler ist, dass nun auch Paracanoeing als Teil des Programms bestätigt wurde. Im Jahr 2023 wird Krakau Gastgeber der Europäischen Spiele sein. Kanu war eine der ersten bestätigten Sportarten. Diesmal ist es der Kanu-Slalom, der bestätigt wurde, da Krakau bereits Austragungsort war. Mit nur einem Jahr vor den Olympischen Spielen in Paris besteht die Chance, dass auch der Extrem-Kanu-Slalom ins Programm aufgenommen wird. Im Moment hat Krakau keine Regattastrecke, aber es gibt einen starken Wunsch von Seiten des Veranstalters, eine Strecke mit einer Länge von 500 Metern zu bauen, so dass es immer noch Hoffnung gibt, dass Kanu-Rennsport auch in die dritten Europäischen Spiele aufgenommen wird.
 
Die nächste Online-Vorstandssitzung findet am 6. Februar statt.

Zurück zur Liste