26. Januar 2016 | Kanu-Freizeit

Willkommen in der World of Paddling

Insgesamt 80.120 boot-Fans strömten an den ersten beiden Messetagen in die 17 Messehallen und ließen sich vom Motto der boot Düsseldorf „360° Wassersport erleben“ inspirieren und in ferne Wasserwelten entführen.
Willkommen in der World of Paddling

In der World of Paddling in Halle 13 freute man sich ebenso über großen Andrang. Natürlich stand wie immer der Kanu-Kanal im Mittelpunkt des Geschehens. Scheinbar endlose Schlangen von interessierten Neukanuten oder Besuchern, die besondere Bootstypen testen wollten, erfreuten sich an der knapp 100 m langen Teststrecke.

Am Stand des Deutschen Kanu-Verbandes gilt das Motto "I LOVE KANU". In unmittelbarer Nähe zum künstlichen Paddelkanal geben Mitarbeiter des DKV, des Kanu-Verbandes NRW und der Kanuschule NRW Paddelinteressierten allerlei nützliche Tipps zum Kanu fahren.

Über mangelnden Zuspruch am Stand kann sich Thilo Wietzke, Leiter der Kanuschule NRW, nicht beklagen: „Meiner Meinung nach sind wir ganz erfolgreich in die ‚boot' gestartet. Die Besucherzahlen können sich sehen lassen, selbst am heutigen Montag, wo naturgemäß weniger Leute auf der Messe sind als z. B. am gestrigen Sonntag. Ich finde auch, dass sich unser neues Konzept mit dem Standplatz nahe am Kanukanal bewährt. Heute haben wir z. B. viele Schulklassen am Stand, so ist eigentlich immer was los." Dafür sorgt nicht nur der zum Ausprobieren von Kajaks und Canadiern einladende Kanal, auch ein Paddelergometer am Kanustand weckt den Ehrgeiz der zumeist jungen Besucher. Am vergangenen Wochenende zog zudem ein Airbrush-Künstler mit der Kreation eines besonderen Bootsdesigns die Aufmerksamkeit an. Zudem gibt es auf der Info-Bühne Kurzvorträge über Möglichkeiten zum Kanu fahren insbesondere in NRW und zu Touren mit dem neu gegründeten Exped Club in diesem Jahr nach Russland.

Zu den Schülergruppen am heutigen Tag zählten auch 15 Mädchen und Jungen samt vier Betreuern von der Katholischen Hauptschule St. Benedikt aus Düsseldorf. Auch sie legten sich zunächst auf dem Paddelergometer ins Zeug, hatte ihnen doch zu Beginn ihr Sportlehrer Sven Körner mit seinem Ergebnis eine harte Nuss zu knacken gegeben. Auch wenn es den Schülern nicht gelang ihren Lehrer zu überbieten, so hielt es sie nicht davon ab, anschließend erste Paddelerfahrungen auf dem Probierkanal in der World of Paddling zu sammeln. Bei der Paddelrunde hatten die Schüler ihren Spass, auch wenn „das Geradeauspaddeln auf dem engen Kanal ziemlich schwierig gewesen ist und das Boot immer wieder den Rand touchierte, wie Elias seine Erfahrungen zusammenfasste. Begeistert zeigte sich auch ihr Sportlehrer: „Das war ein Riesenvergnügen für die Kinder. Man hat nur in ihre Gesichter schauen brauchen. Das Konzept hier ist der Hammer. Viele von den Kids haben noch nie in einem Boot gesessen, hier können sie es probieren, das ist genial", schwärmte Sven Körner. Auch Marielis Günzel, Klassenleiterin der Mädchen und Jungen, fand das Angebot „Klasse. Mir gefällt es, wenn die Kinder etwas gemeinschaftlich machen und wenn sie sich auch mal was trauen, so wie es hier der Fall ist. In der Gemeinschaft verlieren sie Hemmungen und Ängste, das macht sie ein Stück selbstbewusster." Nach ihrer erfolgreich bewältigten Paddelpremiere auf der "boot" gab Fabian Andres, FSJler beim Kanusportverein Duisburg-Wedau und derzeit Betreuer am Kanu-Stand, den Schülern noch eine kleine Belohnung mit auf den Weg: eine Tüte mit nützlichen Infos zum Kanu fahren sowie einen Gutschein für ein Eis. Somit war auch das nächste Ziel der Kids auf der Messe geklärt.

Die Gelegenheit, ähnliche Erfahrungen zu sammeln, nutzen bis zum Wochenende noch eine ganze Reihe weiterer Schulklassen. Aber auch so ist die „boot" ein interessantes Ziel. So haben es sich heute unter anderem auch fünf junge Wildwasserrennkanuten vom KC Düsseldorf nicht nehmen lassen, mal am Kanustand vorbeizuschauen.

Text: H.-P. Wagner

PARTNER