19. Februar 2018 | Kanu-Slalom

Australien Open: Aigner verpasst Bronze knapp

Am zweiten Finaltag der Kanuslalom-Wettbewerbe bei den Australien Open in Penrith verpasste Hannes Aigner in einem hochkarätig besetzten Finale die Bronzemedaille mit 0,19 Sekunden Rückstand nur denkbar knapp.
Australien Open: Aigner verpasst Bronze knapp

„Ich denke ich habe eine gute Performance abgeliefert und bin zu  einem so frühen Zeitpunkt in der Saison mit meiner Leistung zufrieden.“ sagte er unmittelbar nach seinem Finale. Der Australier Lucien Delfour nutze im Finale der besten Zehn seinen Heimvorteil souverän aus und siegte mit 5,61 Sekunden Vorsprung vor dem Tschechen Jiri Prskavec und dem Franzosen Boris Neveu. Mit Fabian Schweikert (13.), Stefan Hengst (20.), Samuel Hegge (38.) und Leo Bolg (40.) platzierten sich im Halbfinale vier weitere deutsche Herren unter den besten Vierzig der insgesamt 98 gestarteten Kajakspezialisten aus 15 Nationen.

„Es ist ein sehr positiver  Aspekt, dass wir schon zu einem so frühen Zeitpunkt im Jahr eine so genaue Positionsbestimmung bekommen.  Die Sportler konnten ihre Leistungen gut abrufen.“ schätze Bundestrainer Thomas Apel die Situation nach dem Ende der Wettkämpfe ein und fügte mit einem Schmunzeln hinzu: „Wir wollen möglichst vor dem scharfen Start in die internationale Saison im Mai unser Kontingent an vierten Plätzen abarbeiten und dann auf dem Treppchen stehen.“

Als einzige deutsche Starterin der Damen im Canadier Einer paddelte Elena Apel im Halbfinale auf den 21. Platz. Das Finale dominierten dann die Gastgeberinnen, die mit Jessica und Noemie Fox sowie Kate Eckhardt einen Dreifacherfolg feierten.

Das Team des Deutschen Kanu-Verbandes trainiert nun noch weitere zehn Tage im „Whitewater-Stadium“ von Penrith, bevor dann im März die unmittelbare Vorbereitung der nationalen Qualifikationen in Deutschland beginnt. Diese finden in insgesamt vier Wettkämpfen am 28./29. April in Augsburg und am 5./6. Mai in Markkleeberg statt.

PARTNER
 
KANU-SPORT