11. April 2018 | Kanu-Freizeit

Kanuerlebnis im grünen Herzen des Ruhrgebietes

Mit der 47. Internationalen Kanu Rallye NRW hält der Fahrtenkalender am Sonntag nächster Woche, dem Tag des Kanusports (22. April), nicht nur für die vielen Freizeitpaddler in NRW ein Highlight bereit. Es geht von Witten über Bochum und Hattingen bis zum Baldeneysee in Essen wieder einmal quer durch das Ruhrgebiet.
Kanuerlebnis im grünen Herzen des Ruhrgebietes
Beim Start in Witten © P. Walkowski

Den Teilnehmern – zuletzt 2016 waren es auf dieser Strecke rund 300 – bietet sich dabei Gelegenheit, die bezaubernden Facetten der grünen Seite des „Potts“ sowie auch das eine oder andere historische Kleinod entdecken zu können. Zudem kommt bei der Fahrt auf der Ruhr von Witten über den Kemnader See in Bochum und Hattingen bis zum Ziel am Baldeneysee in Essen auch der sportliche Aspekt nicht zu kurz. Je nach Kondition können sich die Paddler die Strecke für die Bronzeplakette bis zum Bootshaus des LDKC Bochum in Linden-Dahlhausen (26 Kilometer), für Silber bis zu den Essener Faltbootfahrern (38 Kilometer) oder für die Goldplakette bis zum Ziel am Bootshaus von RaWa Essen (45 Kilometer) vornehmen, die dann jeweils in einer bestimmten Zeit zu bewältigen ist. Schüler und Jugendliche bis 18 Jahre erhalten dabei auf dem ersten Streckenabschnitt eine Zeitgutschrift. Bei der Rallye können sämtliche Kajak- und Canadiertypen sowie SUP benutzt werden.

Welches Ziel auch immer angesteuert wird, erlebnis- und abwechslungsreich ist die beliebte Tour allemal, führt sie doch von der Wiege des Ruhrbergbaus mit dem Industriemuseum Zeche Nachtigall, dem Gruben- und Feldbahnmuseum Zeche Theresia und der Muttenthalbahn in Witten über die aus dem 14. Jahrhundert stammende Burgruine Hardenstein, ferner die Burg Blankenstein und das Industriemuseum Henrichshütte in Hattingen sowie das Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen zum beliebten Essener Ausflugsziel Baldeneysee mit der berühmten Villa Hügel hoch über dem Nordufer.

Mehr Infos hier

PARTNER
 
KANU-SPORT