20. Mai 2018 | Kanu-Rennsport

Weltcup Szeged: Tabea Medert bleibt erfolgreichste DKV-Athletin

Am letzten Finaltag des Weltcups in Szeged sorgten die Canadier-Herren für die besten DKV-Resultate. In der Gesamtbilanz jedoch blieb es bei der Bronzemedaille für Tabea Medert (Potsdam) vom Freitag als einzigem Podestplatz.
Weltcup Szeged: Tabea Medert bleibt erfolgreichste DKV-Athletin

Um rund eine Sekunde fuhr in den heutigen Finals Moritz Adam (Berlin) im C1 über 500m an einer Medaille vorbei. Er musste sich auf Platz vier lediglich Doppelsieger Martin Fuksa (CZE), Oleg Tarnovschi (MDA) und Thomas Simart (FRA) geschlagen geben. Mit Tim Hecker (Berlin) war auch das zweite deutsche Boot im A-Finale vertreten, er kam am Ende auf Rang neun. In allen weiteren A-Finals des heutigen Tages waren keine DKV-Boote vertreten.

Die besten Resultate in den B-Finals erzielten ebenfalls im Canadier der Herren Nico Pickert (Leipzig) mit Platz zwei und Felix Gebhardt (Magdeburg) mit Rang drei im C1 über 200m. Im Canadier der Damen über 500m wurde Johanna Handrick (Leipzig) im B-Finale Dritte und Celina Sandau (Leipzig) fuhr auf Rang sieben. In den B-Finals der K4 belegten Tobias-Pascal Schultz (Essen), Benedikt Bachmann (Dresden), Yannik Pflugfelder (Heilbronn) und Max Mikosch (Emsdetten) Platz sechs und Katharina Köther (Essen), Saskia Regorius (Potsdam), Julia Hergert (Magdeburg) und Jule Hake (Lünen) Rang sieben. 

Text: H.-P. Wagner

Komplette Ergebnisse:  http://szegedcanoe2018.com/results

PARTNER
 
KANU-SPORT