25. Januar 2016 | Kanu-Rennsport

Potsdam weiht "Walk of Fame" seiner besten Sportler ein

Unmittelbar vor Eröffnung des Stadtsportballs wurden am Abend des 22.Januar auf dem Vorplatz der MBS-Arena im Potsdamer Luftschiffhafen 18 Stelen in Erinnerung an die olympischen Erfolge Potsdamer Sportlerinnen und Sportler eingeweiht.
Potsdam weiht "Walk of Fame" seiner besten Sportler ein

Auf den dort befestigten Tafeln sind unter der Jahreszahl und dem Olympiaort die Namen von 103 Athleten sowie  ihre Sportarten und Bezeichnung der  erreichten olympischen Medaillen verzeichnet.

Seit 1964 waren Sportlerinnen und Sportler vom Kanu Club Potsdam bei zehn  Olympischen Spielen präsent, bis 1988  als Angehörige des Vorgängervereins ASK Vorwärts Potsdam.

Die Namen von 21 Kanu-Rennsportlern des KC Potsdam, 16 davon besuchten die Potsdamer Sportschule, sind als olympische Medaillengewinner auf den Stelen registriert. Einige von ihnen erkämpften mehrmals olympisches Edelmetall.

Insgesamt steuerten die Brandenburger Kanuten 30 Medaillen für die Bilanz der deutschen Olympiateams bei, davon 17 x Gold, 9 x Silber und 4 x Bronze. Als bislang erfolgreichste Olympioniken des KC Potsdam erwiesen sich mit je vier Olympiasiegen Birgit Fischer und Katrin Wagner-Augustin sowie mit jeweils drei olympischen Goldmedaillen Torsten Gutsche und Kay Bluhm.

Im Verlaufe der Festveranstaltung des Potsdamer Stadtsportbundes wurden mit Martin Hiller und Saskia Regorius zwei junge Kanuten des KC Potsdam als Nachwuchssportler 2015 geehrt.

Weitere Informationen unter: www.sportpark-luftschiffhafen.de

Von Günter Welke

PARTNER