6. Dezember 2011 | Kanu-Rennsport

Top-Athleten nutzen gute Trainingsbedingungen in wärmeren Gefilden

Fünfzehn Sportler des DKV-Top Teams Rennsport sowie weitere zehn Kaderathleten weilen derzeit zur Vorbereitung auf das Olympiajahr zu Trainingsaufenthalten im Ausland.
Top-Athleten nutzen gute Trainingsbedingungen in wärmeren Gefilden
Gruß der Kajak-Damen aus Sevilla

Während die Kajak- und die Canadier-Herren unter Leitung der Trainer Eckehardt Sahr und Kay Vesely in Stuart/Florida ihr Trainingsquartier aufge-schlagen haben und eine kleine Gruppe von vier Sprintspezialisten betreut von Sprinttrainer Clemens Paarmann in Kapstadt weilt, wählten die Kajak-Damen unter Leitung von Damen-Bundestrainer Jochen Zühlke Sevilla für ihren Start der Saisonvorbereitungen aus.   Wir haben hier mit 18-20 Grad Celsius am Tag sehr gute Trainingsbe-dingungen, auch Unterkunft und Verpflegung stimmen. Die Mädels trainieren sehr bewusst und mit sehr guter Einstellung, berichtete Jochen Zühlke überaus zufrieden aus dem Süden Spaniens zum Verlauf des Trainingslagers, das wie auch die anderen noch bis Mitte kommender Woche dauert. Wieder in der Heimat, erwartet die Athleten dann vor den Weihnachtsfeiertagen noch eine Leistungsüberprüfung in Potsdam. Chefbundestrainer Reiner Kießler verbindet mit dem derzeitigen Auftakt der Trainingsoffensive Richtung Olympia die Hoffnung, dass die Sportler das schöne Wetter und die besseren Bedingungen als zur Zeit in Deutschland gut nutzen, dabei vor allem Erkältungen aus dem Weg gehen und eine stabile Grundlage für die kommenden Aufgaben schaffen können.

 

Text: H.-P. Wagner

PARTNER
 
KANU-SPORT