9. Mai 2018 | Kanu-Rennsport

27. Große Brandenburger Kanuregatta im Zeichen der polnischen Rennkanuten

Bei der vom 4. bis 6. Mai ausgerichteten 27. Große Brandenburger Regatta gingen 774 Aktive aus 75 Kanu-Vereinen, Abteilungen und Renngemeinschaften auf dem Beetzsee an den Start.
27. Große Brandenburger Kanuregatta im Zeichen der polnischen Rennkanuten

Neben den acht Landesverbänden des Deutschen Kanu-Verbandes waren auch Rennkanuten aus Polen, Kroatien, Dänemark, Slowenien und aus der Schweiz vertreten. Von den 105 gemeldeten ausländischen Rennkanuten kamen allein 44 aus dem benachbarten Polen.

Bereits am ersten Finaltag bestimmten die polnischen Kanurennsportler das Geschehen auf dem Beetzsee und das setzte sich auch bei den Endläufen am Sonntag fort. Bei den insgesamt 98 Endläufen der Schüler B bis zur Leistungsklasse konnten die Athleten aus dem Nachbarland 21 Siege verbuchen. Dabei belegen sie in elf Finals alle drei Medaillenränge. Auf Platz 2 und 3 der erfolgreichsten Teams kamen die Nachwuchssportler des Kanuteams Berlin mit dreizehn und die Renngemeinschaft des Sächsischen Kanu-Verbandes mit sieben Goldmedaillen. Vier Brandenburger Vereine holten 9 x Gold, 16 x Silber und 3 x Bronze. Zu Siegen gelangten dabei vier Mal die Schüler A des KV Brandenburger Adler, dreimal der KC Potsdam im OSC und zweimal Blau Weiß Wusterwitz zu Goldmedaillen.

Am ersten Tag siegte im C1 über 200 m Justine Böttcher vor Chantal Tornow (beide KV Brandenburger Adler). Auch auf der langen Strecke über 2000 m holte sich Böttcher die Goldmedaille im C1, während hier Tornow den dritten Platz belegte. Weitere Medaillengewinne für den KV Brandenburger Adler verbuchten Florian Bange (2. Platz im C1, 500 m) und Florian Bange/ Hannes Müller (2. Platz im C2 2000 m).

Für den KC Potsdam holten sich Georg Koban/ Milo Kaiser (Schüler B) im K2 die Goldmedaille im K2 über 2000 m). Auf den Silberrang platzierten sich die Potsdamer Bennet Weiß (Jugend, K1 über 200 m), Bruno Spangenberg (Schüler B, C1 über 2000 m), Isabell Franz (Jugend, C1 über 5000 m) und Kay Hildebrand (LK, K1 über 5000 m). Zudem fuhr Cathy Eggert (Jugend) im K1 über 5000 m zur Bronzemedaille. Schließlich gewann für BW Wusterwitz die B-Schülerin Lilly Timm Gold im K1 über 2000 m.

Während des Abschlusstages gewannen Mara Feilbach/ Nele Wiegend/ Joeline Böhm/ Caroline Banisch im K4/ 500 m und Chantal Tornow/ Greta Siwulla im C2/ 500 m zwei Goldmedaillen für den KV Brandenburger Adler. Viermal Silber durch Justine Böttcher/ Emma Heu (C2/ 500 m), Maurice Gawende/ Leonard Mahling/ Maximilian Götze/ L.-M. Reckzeh (K4/ 500 m), Maurice Gawende/ Maximilian Götze (K2/ 500 m) und Patrik Pelzer/ Tim Marquardt/ Hannes Müller/ Florin Bange(C4/ 500 m) sowie zweimal Bronze durch Lena Simon/ Emma Effenberger(C2/ 500 m und Patrik Pelzer/ Tim Marquardt(C2/ 500 m) ergänzten die Medaillenpalette des KV Brandenburger Adler. Jana Wolf (ESV Kirchmöser) paddelte sich auf den 3. Platz im K 1 über 500 m und holte den 4. über 2000 m. Der KC Potsdam holte zwei Goldmedaillen durch Erik Trocha (K1/ 1000 m) und Finn Jähnke/ Nicolas Eckardt/ Erik Etlich/ Felix Kliemann (Jugend, C4/ 500 m). Außerdem standen für die Potsdamer fünf weitere Silbermedaillen durch die Schüler B Mika Francke/ Milo Kaiser (K2/ 500 m), A. Stebe/ B. Spangenberg(C2/ 500 m) und Bruno Spangenberg(C1/ 500 m) sowie durch die Jugendlichen Bennet Weiß/ Anton Winkelmann (K2/ 200 m) und Nicolas Eckardt/ Erik Etlich(C2/ 1000 m) zu Buche.

Für BW Wusterwitz eroberte Lilly Timm ihr zweites Gold im K1 über 500 m. Und auch die B-Schülerin Isabell Borchardt von WS PCK Schwedt konnte sich über eine Bronzemedaille im C1 über 500m erfreuen.

Von Günter Welke

PARTNER
 
KANU-SPORT