5. Dezember 2015 | Kanu-Rennsport

DKV-Athleten rüsten in Florida zum Endspurt

Seit dreieinhalb Wochen bereiten sich die Kajak-Herren des DKV im sonnigen Florida auf die bevorstehende Olympiasaison vor. Zwar verlangen hohe Trainingsumfänge den Athleten alles ab, dennoch ist die Stimmung nach wie vor bestens.
DKV-Athleten rüsten in Florida zum Endspurt
Gute Laune bei den Kajak-Herren in Florida

Auch wenn das Foto aus dem Domizil der Kajak-Herren in Melbourne fast so etwas wie Urlaubsfeeling suggeriert – das tägliche Grundlagentraining im Boot bei sonnigem, aber doch teilweise sehr windigem Wetter sowie Kraft- und Lauftraining erfordern von allen Aktiven hohe Leistungsbereitschaft. Für Abwechslung sorgten hin und wieder einige Einheiten im K2 oder gar im K4. Auch einen prominenten Trainingsgast konnten die Kajak-Herren bei ihrem Vorbereitungslehrgang begrüßen: Kein geringerer als der Testwettkampf-Sieger von Rio Fernando Pimenta (POR) schaute bei seinen deutschen Kontrahenten vorbei und bereicherte das Training des Teams von Herren-Bundestrainer Arndt Hanisch. So zog auch Max Hoff Gewinn aus dem Gastspiel des Portugiesen: "Mit den Besten zu trainieren puscht einen selber an ein höheres Limit im Training, was auch notwendig ist, um in der Saison konkurrenzfähig zu sein. Fernando war dazu ein angenehmer Zeitgenosse, mit dem es Spaß gemacht hat, die Zeit auf und neben dem Wasser zu verbringen." Dass bei allem ernsthaften Training auch der Spaß nicht zu kurz kam und dabei auch schon mal eine neue Rekordidee „geboren“ wurde, beweist Max Hoff mit dem neuesten Video auf seiner Facebook-Seite: https://www.facebook.com/max.hoff.kayaker/?fref=ts

Auch die Betreuung der Athleten lässt keine Wünsche offen, haben die Kajak-Herren doch diesmal eigens einen „Chefkoch“ mit: Ronny Rauhes Vater Lutz ist mit nach Florida gereist und bekocht das Team mit sportlergerechtem Essen hervorragend, wie es aus dem Trainingscamp verlautete. Von dieser tollen Unterstützung zeigte sich auch Arndt Hanisch angetan: "Die damit verbundene Zeitersparnis konnte zur Regeneration genutzt werden, und das führte wiederum zu einer verbesserten Trainingsqualiät", so der Herren- Bundestrainer.
Den Athleten bleiben nun noch einige wenige Tage im sonnigen Florida, bevor es dann am 10. Dezember wieder zurück in die Heimat geht – zusammen mit den Kajak-Damen und vier Canadier-Herren, die derzeit ebenfalls zur Saisonvorbereitung in Florida weilen.

Text: H.-P. Wagner nach Informationen von Felix Landes.

PARTNER
 
KANU-SPORT