17. Februar 2018 | Kanu-Rennsport

Rennkanuten trainieren bei Top-Bedingungen in Florida

Nach einem 12-tägigen Skikonditionslehrgang in St. Moritz bzw. einem Athletiklehrgang in Kienbaum Anfang Januar und einer anschließenden dreiwöchigen Heimtrainingsphase bereiten sich derzeit rund 30 Top-Rennkanuten in Florida auf die neue Saison vor.
Rennkanuten trainieren bei Top-Bedingungen in Florida
In Florida ist die DKV-Flotte guter Dinge.

Aus dem ersten Warmwassertrainingslager des DKV berichtet der Doppelweltmeister von Racice Tom Liebscher dank unerwartet gutem Wetter von guten Fort- schritten beim Erreichen der Trainingsziele. „Bei strahlendem Sonnenschein mit Temperaturen um die 25 bis 27 Grad geht das Training definitiv ein bisschen leichter von der Hand als beispielsweise in der kalten Heimat“, so der Champion.

Eineinhalb Trainingswochen liegen bereits hinter den Athleten, zwei weitere werden noch folgen. Im Vordergrund stünden das „Kilometersammeln“ im Grundlagenausdauerbereich, lange „Kanten“ im etwas schnelleren Bereich und der Erhalt der im Winter erlangten Maximalkraftfähigkeit, was bei einem derart einem hohen Grundlagenausdauerumfang manchmal nicht so leicht falle. „Hinzu kommen ein paar schnelle Meter im Boot, allgemeine Kraftkreise im Park und das ein oder andere stimmungsaufhellende Fußballspiel“, übermittelt Tom Liebscher.

In der trainingsfreien Zeit falle bei dem super Wetter und dem momentan günstigen Wechselkurs EUR-USD die Entscheidungen schwer, was man am Besten machen könne. Größter Beliebtheit erfreuen sich dabei die üblichen Freizeitbeschäftigungen wie Shoppen in Orlando, Eis essen am Strand oder gemeinsames Barbecue“.

Text: H.-P. Wagner nach Informationen von Tom Liebscher, Foto Tina Schmidt

PARTNER
 
KANU-SPORT