20. März 2018 | Parakanu

Neue Klassifizierungsregeln für Va´a.

Die lange mit Spannung erwarteten neuen Klassifizierungsregeln für Va´a im Para Kanu-Rennsport wurden nun vom Internationalen Kanuverband (ICF) veröffentlicht.
Neue Klassifizierungsregeln für Va´a.

Vorerst sind sie provisorisch, da das zuständige Internationale Paralympische Komitee (IPC) noch keine entgültige Genehmigung erteilt hat. Da die neuen Regeln jedoch bereits 2018 bei nationalen und internationalen Wettkämpfen umgesetzt werden sollen, mussten sie so veröffentlicht werden. Denn alle Nationen sollen bereits jetzt die Möglichkeit haben, ihre Mannschaften entsprechend aufzustellen. 2020 in Tokyo werden Va´a Rennen erstmals paralympisch sein. Und die Qualifizierungen dafür beginnen bereits nächstes Jahr.

Durch die neuen Klassifizierungsregeln wird es in den Va´a Startklassen Verschiebungen ergeben. Die wissenschaftlichen Studien des gih Stockholm unter Federführung von Johanna Rosen und Anna Bjerkefors hatten festgestellt, dass der Schweregrad der Behinderung größer sein muss als im Kajak, um auch beim Paddeln Einschränkungen zu zeigen. Daher wurden die sogenannten Mindest-Kriterien für Klassifizierbarkeit nach oben gesetzt. Bisher reichten, wie beim Kajak, eine Minus-Punktzahl von 4 an einem Bein aus. Jetzt muss der Athlet, der im Va´a klassifizierbar sein will, mindestens 10 Minuspunkte an einem Bein haben. Im Rumpfbereich werden auch nur noch bestimmte Tests in die Wertung einbezogen- Und diese Punktverschiebungen setzen sich durch alle Startklassen durch.

Letztendlich wird die neue Vl 3 durch Sportler, die bisher in der Vl 2 startberechtigt waren, aufgestockt. Und in die Vl 2 steigen einige der Athleten aus der Vl 1 auf. Die Startklasse Vl 1 ist dadurch für sehr stark eingeschränkte Parakanuten vorbehalten. Athleten haben damit eine größere Auswahl an Startklassen, wenn sie sich zwischen Kajak und Va´a entscheiden können. Denn wer z.B. im Kajak in der Kl 2 für sich wenig Chancen sieht auf Grund seiner Behinderung, könnte nun in der Vl 2 durchaus Chancen haben.

Die am 13.4. in Duisburg angesetzten ersten nationalen Klassifizierungen nach dem neuen System werden die Auswirkungen auf die deutschen Parakanuten zeigen. Gleich am nächsten Tag werden dann die ersten Qualifikationsrennen für die Nationalmannschaft ausgetragen.

Weitere ausführliche Informationen zu den neuen Klassifizierungs-Regeln sind hier zu finden: www.canoeicf.com/paracanoe-latest-updates

PARTNER
 
KANU-SPORT