10. Juli 2017 | Kanu-Drachenboot

Gold für deutsche Club Teams an den beiden letzten Tagen der EM

Die Tage drei und vier der Europameisterschaften für Clubs und Nationalmannschaften in Szeged wurden zu einer wahren Hitzeschlacht. Bei 33 Grad und knalliger Sonne wurden die Rennen über 500 und 2.000 Meter zum Härtetest für die Sportler. Am Ende gingen zwei Gold- und mehrere Silber- sowie Bronzemedaille an die DKV-Sportler.
Gold für deutsche Club Teams an den beiden letzten Tagen der EM
Drag Attack Master Damen

Die Senior Damen und Senior Mixed der Spreecoyoten der BSG Pneumant Fürstenwalde erkämpften sich am Samstag über 500 Meter der 10-Sitzer jeweils den zweiten Platz, wobei sich die Mixed Mannschaft nur knapp vor dem Drittplatzierten, dem Team Roter Drache vom Mülheimer Kanusport Verein durchsetzen konnte.
Am späten Vormittag gab es dann einen besonderen, aber auch sehr bitteren Moment für Master Mixed. Im Halbfinale starteten Spreecoyoten, Preussen Drachen, Lucky Punch vom VfK Lübeck und Drag Attack Graureiher auf den Bahnen zwei bis vier, flankiert von zwei ungarischen Teams. Nur die beiden Erstplatzierten würden ins Finale kommen, also würden auch deutsche Teams rausfliegen, das war klar. Am Ende schafften es nur die Preussen Drachen des OSC Potsdam und erreichten im Endlauf den fünften Rang.
Die Erfolge der deutschen Club Teams krönten dann die Master Damen der Drag Attack Graureiher vom VfK Wuppertal. Die Damen vom Beyenburger Stausee fuhren souverän vor der ungarischen Konkurrenz auf den obersten Platz des Siegerpodestes.
Die Nationalmannschaft der Master Damen hatten ebenfalls mit starken ungarischen Gegnern zu kämpfen und erreichten hinter den Gastgebern den Silberrang. Zum Abschluss des dritten Wettkampftages fuhren die Master Mixed hinter der Ukraine und Schweden auf den dritten Platz.

Am letzten Wettkampftag wurden die Entscheidungen über 500 Meter der 20-Sitzer sowie die letzten Rennen der 10-Sitzer über 2.000 Meter ausgetragen. Die Spreecoyoten fuhren über 500 Meter eine Bronzemedaille für das Senior Mixed Boot ein, sowie Silber über die Langstrecke für die Senior Damen. Über 2.000 Meter konnten die Master Damen aus Wuppertal ihren Erfolg vom Vortag leider nicht wiederholen, erkämpften sich aber einen guten dritten Platz.
Matchwinner waren an diesem Tag die Potsdamer. Über die Mittelstrecke ließen die Master Mixed die gesamte Konkurrenz hinter sich und holten eine weitere Goldmedaille nach Deutschland. Die Herren 50+ erpaddelten sich später auf der Langstrecke noch einen Silberrang.
Über 500 Meter erlangte das Master Mixed Boot des DKV einen zweiten Platz, während die Master Damen über 2.000 noch eine weitere Bronzemedaille einheimsten.

Das Trainerteam der Nationalmannschaft war nach der Meisterschaft zufrieden mit der Leistung der Sportler. „Die Teams sind gerade erst neu zusammengestellt worden und wir sind noch in der Findungsphase. Der Fokus liegt ganz klar auf der WM im nächsten Jahr in Atlanta. Die Konkurrenz hier in Europa ist sehr stark. Wir wissen jetzt wo wir stehen, darauf werden wir aufbauen“, so Martin Alt, Ressortleiter und Verantwortlicher für die Nationalmannschaft.

Sämtliche Ergebnisse sind unter http://results.digicorp.hu/competition/16777358/races einzusehen.

PARTNER
 
KANU-SPORT