3. März 2018 | Kanu-Drachenboot

7. Itzehoer Drachenboot Indoor-Cup

24 hochmotivierte Teams mit etwa 240 Paddlern, 30 Helfer aus dem Kreis der Itzehoer Wasser-Wanderer und 60 spannende Rennen. Das waren die Zutaten für einen weiteren spektakulären Drachenboot Indoor-Cup im Schwimmzentrum Itzehoe.
7. Itzehoer Drachenboot Indoor-Cup

Beim Itzehoer Drachenboot Indoor Cup setzen sich die Teams mit je acht Paddlern in einem Boot Auge in Auge gegenüber. In sechs Vorlaufgruppen mit je vier Teams paddeln die Teams im Modus Jeder gegen Jeden um Punkte und Zeiten. In den Vorlaufrennen treffen gestandene Drachenbootteams auf engagierte Firmenmannschaften und reine Funteams, die aus Spaß am Indoor-Cup teilnehmen. Aus den Ergebnissen der Vorlaufrennen wird eine Rangliste aufgestellt und die Teams in drei Finalgruppen eingeteilt. Bei Punktgleichheit entscheidet die auf summierte Rennzeit. Wer sich länger gegen eine Niederlage stemmt, wird in der Rangliste weiter vorn platziert. In den drei Finalgruppen treffen dann ähnlich starke Teams aufeinander, von den Sportteams in der Finalgruppe A bis zu den Funteams in der Finalfinal Gruppe C.
Die Organisation des Renntages klappte wieder reibungslos. Rennplan und -ergebnisse wurden erfasst und regelmäßig für eine Web App aufbereitet, in der die Teams live am Beckenrand auf Smartphone oder Tablet Punkte, Zeiten und Platzierungen verfolgen konnten. Die Aufstellung der Rangliste, die Einteilung in die Finalgruppen, die Aufbereitung des Rennplans für die Finalrunde bis zum Druck der Urkunden nach den Finalrennen brauchte wenig Zeit. Rennen folgte auf Rennen und es wurde ein Renntag ohne Leerlauf.
Es gibt beim Itzehoer Drachenboot Indoor traditionell kein Zeitlimit. Sieg oder Niederlage. Hopp oder top. Full Push. Jedes Rennen wird ausgefahren, bis ein Team seine Zielmarke überpaddelt hat und das erlösende Signalton ertönt. Es sind nur 2,50 Meter, die aber endlos lang werden können.
Es sind die langen Rennen, in denen keine Entscheidung fallen will, bei denen die Zuschauer am Beckenrand begeistert die Teams anfeuern und es in der Halle richtig laut wird. Und es sind die Rennen, die spektakulär in Erinnerung bleiben. Zur einmaligen Atmosphäre der Itzehoer Drachenboot Indoor-Cups gehört auch der Umgang der Teams untereinander. Die Schlagreihen gratulieren sich bereits im Boot zum Rennausgang und beim Ausstieg beider Teams auf der gleichen Beckenseite klatschen sich die Protagonisten ab. Die Stimmung war auch diesmal von der ersten bis zur letzten Minute großartig.
Gleich das erste Rennen des Tages entschied rbz Dragonfly gegen die Bayer Flohkiller I erst nach langen 51,6 Sekunden für sich. Während im zweiten Rennen die Capybaras in nur 7,2 Sekunden sich gegen Deutschland Achter II durch setzten, paddelte im dritten Rennen die Freiwillige Feuerwehr aus Schenefeld-Siezbüttel gegen das Team FitForFire erst nach 56,7 Sekunden über die Zielmarke. Das war ein Auftakt nach Maß für den 7. Itzehoer Drachenboot Indoor-Cup.
Das kürzeste Rennen des Tages gewannen die KfRG Rostocker Seebären gegen die Presse Turbo Enten aus Lübeck in 6,1 Sekunden.
Covestro aus Brunsbüttel und die Glückskekse aus Glückstadt brauchten sagenhafte 120 Sekunden bis Covestro das Rennen für sich entscheiden konnte und mit dem erlösenden Signalhorn beide Teams die Paddel fallen lassen konnten. Die Halle tobte.
Ein weiteres spektakuläres Rennen war das Halbfinalrennen 51, in dem die Elbfreibeuter vom Ring der Einzelpaddler aus Hamburg auf die KfRG Rostocker Seebären trafen. Die Seebären schoben das Boot mit kräftigen Paddelschlägen vorwärts, bis kurz vor der Zielmarke die Elbfreibeuter den Vorwärtsdrang abfingen. Es dauerte einen Augenblick, in dem noch nicht klar war, welchen Ausgang das Rennen nehmen wird. Dann ging es langsam und unerbittlich in die andere Richtung, bis schließlich die Elbfreibeuter das Rennen nach 74,1 Sekunden für sich entschieden. Die Halle feierte die Athleten beider Teams.
Die KfRG Rostocker Seebären gewannen dann ihr Rennen um Platz drei in der Finalgruppe A gegen das Lübecker Team 3-D-Laserfighters. Auf das Team waren sie bereits in einem Vorlaufrennen getroffen waren, in dem die Seebären erst nach 43,7 Sekunden die Zielmarke überpaddelten.
Im Finalrennen in der Finalgruppe C trafen noch einmal Covestro auf die Glückskekse. Nachdem beide Teams bereits das längste Rennen des Tages in den Knochen hatten, war Covestro diesmal in 18,8 Sekunden erfolgreich. In der Finalgruppe B gewann Lighthouse Dragons II des Kanu-Vereins Unterweser gegen die Drachenhorde.
Das A Finale erreichten die Elbfreibeuter und die Bremen Draggstars. Beiden waren bis dahin ungeschlagen durch den Renntag gekommen. In 12,7 Sekunden entschieden die Bremen Draggstars das letzte Rennen des Tages für sich und gewannen souverän die Finalgruppe A.

Wir sehen uns im kommenden Jahr am dritten Sonntag im Februar wieder zum 8. Itzehoer Drachenboot Indoor-Cup!

Ein Fotoalbum zum 7. Itzehoer Drachenboot Indoor-Cup zeigt viele Eindrücke von diesem Event
https://www.itzehoer-wasser-wanderer.de/fotoalbum/album.php?album=indoor-cup_2018
Eine Liste der Teams, den Rennplan und die Ergebnisse stehen in der Web App zum Itzehoer Drachenboot Indoor-Cup https://www.itzehoer-wasser-wanderer.de/indoor/
Informationen zu den Itzehoer Drachenboot Indoor-Cups https://www.itzehoer-wasser-wanderer.de/

PARTNER
 
KANU-SPORT