Der Europäische Paddel-Pass

Die Ausübung von Kanusport setzt gleichermaßen voraus, dass technische Grundbegriffe beherrscht, die jeweiligen Sicherheitsanforderungen erfüllt und die Grundsätze für natur- und landschaftsverträgliches Paddeln berücksichtigt werden. Diese Anforderungen finden auch im zusammenwachsenden Europa immer mehr Bedeutung.

Um hier eine grenzüberschreitende Vergleichbarkeit von kanutischen Kenntnissen zu ermöglichen und gleichzeitig dadurch den Kanusport noch mehr im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern, hat sich 2004 eine Arbeitsgruppe, die sich aus Vertretern von sechs europäischen Kanu-Verbänden zusammensetzte, gebildet und die Idee des Europäischen Paddel-Passes (EPP) geboren. Seit 2007 zählt auch der DKV zu den offiziellen Mitgliedern dieser EPP-Group; inzwischen sind zehn europäische Kanu-Verbände Mitglied der EPP-Group und vergeben den EPP, auch wenn er in einigen Ländern einen anderen Namen hat (z.B. Irland: paddle plus, Großbritannien: star award, Frankreich: Pagaie Couleur).

Der EPP begleitet und attestiert eine stufenweise Ausbildung im Kanubereich. Die Inhaber des EPP haben einen Nachweis erworben, der ihnen bestätigt, dass sie die für die jeweiligen Stufen geforderten Kanu-Kenntnisse besitzen. Sie können sich also sicher auf den entsprechenden Gewässern fortbewegen und haben auch die erforderlichen Informationen für einen natur- und landschaftsverträglichen Sport. Darüber hinaus bietet der EPP die Möglichkeit, unkompliziert an Fahrten ausländischer Kanuvereine teilzunehmen, denn dort wird immer häufiger ein Nachweis kanutischer Kenntnisse verlangt. Auch innerhalb des Deutschen Kanu-Verbandes werden immer häufiger für die Teilnahme an im DKV-Sportprogramm ausgeschriebenen Fahrten Mindestkenntnisse verlangt. Mit dem Besitz eines EPP kann ein Teilnehmer diese Kenntnisse nachweisen, ein verantwortlicher Fahrtenleiter sich davon überzeugen, dass sie vorhanden sind.

Der EPP soll auch Lust auf Ausbildung wecken – der einzelne Kanute soll animiert werden, seine Kenntnisse zu überprüfen und zu vertiefen; der Kanu-Verein soll angeregt werden, seine Ausbildungsaktivitäten für seine Mitglieder und interessierte Dritte auszuweiten. Der EPP ist damit ein ideales Werbemittel für den Kanu-Verein und eine Mitgliedschaft im Kanu-Verein!

Mehrfach wurde die Befürchtung geäußert, der EPP sei der Einstieg in ein Führerscheinsystem, so dass zukünftig Paddeln in Deutschland nur noch für Besitzer des EPP erlaubt sei. Diese Befürchtungen sind grundlos: Der DKV wird sich auch in Zukunft dafür einsetzen, dass der wasserrechtliche Gemeingebrauch, der das Befahren der Gewässer in Deutschland mit muskelkraftbetriebenen Booten erlaubt, auch weiterhin uneingeschränkte Geltung hat!

Der DKV hat die Bestimmungen zum Erwerb des EPP aktualisiert. Sie basieren auf den Ergebnissen und Erfahrungen eines nahezu einjährigen Pilotprojektes in den Landes-Kanu-Verbänden Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein, den zahlreichen Anregungen engagierter Kanufahrer und den Ergebnissen intensiver Diskussionen innerhalb des Freizeitsportausschusses DKV und mit verschiedenen Referenten des DKV. Allen gemeinsam gilt Dank für ihre Mitarbeit. Ohne diese kritische Begleitung wäre es nicht möglich gewesen, dieses Werk zu erstellen. Die Bestimmungen sind zudem mit der EPP-Group, dem Zusammenschluss der am EPP beteiligten Europäischen Kanu-Verbände, abgestimmt bzw. befinden sich noch in der Abstimmungsphase.

Den EPP gibt es in Deutschland in vier Stufen und einer optionalen Basis-Stufe für Anfänger.

Die Basis-Stufe und der EPP in den Stufen 1 und 2 können auf Zahmwasser im Kajak ebenso wie im Canadier erworben werden. Ab der Stufe 3 ist eine Spezialisierung für den Bereich Wildwasser oder Küste möglich. Grundsätzlich bauen die EPP-Stufen aufeinander auf. Einzelheiten dazu finden Sie in der Einleitung zum EPP.

Die aktuellen Informationen zum EPP stehen nunmehr vollständig als Download bereit. Daneben gibt es die Möglichkeit, nur einzelne Teile zum EPP herunterzuladen.

Der DKV lädt  alle aktiven Kanufahrer  zum Erwerb des Europäischen Paddel-Passes ein.  Damit können Sie zum Ausdruck bringen, dass Sie Ihren Kanusport besonders verantwortungsbewusst ausüben wollen. Alle Kanu-Vereine im DKV werden ebenfalls aufgerufen, sich mit EPP-Veranstaltungen einzubringen.

PARTNER
 
KANU-SPORT