Der EPP Deutschland für Ausbilder

Ausbilden mit dem Europäischen Paddel-Pass

Was ist der EPP?

Der EPP ist das Qualifizierungssystem des DKV im Kanu-Freizeitsport

  • basiert auf jahrzehntelanger Ausbildungs- und Paddelerfahrung
  • ist europaweit vergleichbar
  • wird kontinuierlich weiterentwickelt (für alle Disziplinen des Freizeitsports)

 

Mitgliedsvereinen des Deutschen Kanu-Verbandes und Kooperationspartnern bietet sich mit dem EPP die Möglichkeit einen europaweit vergleichbaren Ausbildungsstandard zu nutzen. Insbesondere Vereine können mit dem EPP ein "Produkt" für Mitglieder und Nichtmitglieder anbieten. Es kann helfen, die Vereinsarbeit mit zu finanzieren. Als DKV-Ausbildungsverein mit einem Kursangebot, bei dem der EPP erworben werden kann, machen Vereine ihre Ausbildungskompetenz auch für potentielle Neumitglieder noch erfahrbarer.


Häufige Fragen

Wer darf grundsätzlich einen EPP vergeben?

Alle Kanu-Vereine, die dem Deutschen Kanu-Verband angeschlossen sind mit entsprechenden Ausbildern, und Kooperationspartner des Deutschen Kanu-Verbandes, wie die Salzwasserunion und der Bundesverband Kanu.

Wer ist berechtigt einen EPP-Kurs durchzuführen und abzunehmen?

Grundsätzlich gilt: Ab Stufe 3 findet eine Differenzierung in die einzelnen Disziplinen statt. Daher benötigt ein Trainer C oder B mindestens eine Stufe 4 der jeweiligen Disziplin. d.h. will ich als Trainer C einen EPP 3 Touring prüfen, benötige ich den EPP 4. Für spezifische Fragen wendet Euch an epp@freizeit-kanu.de.

Wie richte ich einen Account für die digitale Urkundenerstellung ein (einmalig)?

Im Jahre 2023 stellen wir auf digitale Urkunden um. Gedruckte Urkunden, die bereits vorhanden sind, können selbstverständlich nach wie vor verwendet werden. Um die Funktion zu nutzen, ist eine (einmalige) Anmeldung über das elektronische Fahrtenbuch (eFB) des Deutschen Kanu-Verbandes erforderlich. Der Registrierungsprozess und die Urkundenerstellung sind in der hier hinterlegten Präsentation Schritt für Schritt beschrieben.

Bei Rückfragen wendet Euch bitte an kanu-freizeitsport@kanu.de.


Wie melde ich als Ausbilder / Vereinen einen EPP-Kurs an?

Jeder Kurs ist in der DKV-Termindatenbank mit min. einer Woche Vorlauf anzumelden: Termine eintragen (kanu.de)

Wie erstelle ich die Urkunden?

  • In der EPP-Datenbank (=Elektronisches Fahrtenbuch) anmelden
  • Kurs in EPP-Datenbank anlegen (denselben Namen wie in Termindatenbank wählen, siehe oben)
  • jeden Teilnehmer pro Kurs anlegen (die Namen werden nur pro Kurs gespeichert)
  • nach Kursende EPP an Teilnehmer digital versenden = kostenpflichtig bestellen (Kosten pro EPP 3 €)

Wo kann ich mich registrieren/anmelden?


Wo erhalte ich eine ausführliche Anleitung?


Was kostet eine EPP-Urkunde den Verein / Ausbilder?

Die Kosten pro Urkunde betragen 3,- Euro. Sie werden dem Verein bzw. Kooperationspartner entsprechend in Rechnung gestellt. 

Wo kann ich mehr als Verein / Verband mehr erfahren?

Auf Nachfrage bieten wir Online-Seminare an. 
Bei weiteren Rückfragen wendet euch einfach an unseren EPP-Referenten unter epp@freizeit-kanu.de.

EPP Deutschland - Schnellübersicht

Der EPP Deutschland gliedert sich in fünf Stufen, von den ersten Paddelschlägen bis hin zum fortgeschrittenen "Profi" und Fahrtenleiter in anspruchsvollen Bedingungen und Gewässern.

  • EPP Basis beschreibt erste Erfahrungen auf Gewässern und kann auch als das "Seepferdchen" (besonders für junge) Paddler bezeichnet werden.
  • EPP 1-Niveau erreichen Paddler nach den ersten Trainingseinheiten, wo Kenntnisse wie geradeaus fahren, Kurswechsel und erste ökologische und Sicherheitsaspekte vermittelt werden
  • EPP 2 - deckt das Kompetenzspektrum ab, das Paddler brauchen, um sich auf deutschen Gewässern (Zahmwasser Stufe 1-2) sicher und ökologisch einwandfrei zu bewegen. Es ist das "Brot- und Butter- Geschäft" im Freizeitsport. Dieses Niveau kann bei regelmäßigem Training nach einer Saison erreicht werden.
  • EPP 3 - Ab dieser Stufe findet eine Spezialisierung auf Gewässerarten (und Bootstypen) statt. Paddler dieser Kompetenzstufe können je nachdem im Wildwasser, im Touring oder im Seekajakbereich an leichten bis mittelschweren Touren teilnehmen.
  • EPP 4 kennzeichnet dann das fortgeschrittenere Niveau in den jeweiligen Disziplinen und bedeutet auch, dass die Kandidatinnen und Kandidaten Teilnehmer (von EPP-3 Niveau) in den spezifischen Gewässertypen führen und auch leichte Notfälle abwickeln können.
  • EPP 5 ist als höchste Stufe theoretisch vorgesehen. Ist aber bisher nur beim Seekajakfahren in der Erprobung.

 

"Sonderfall" SUP

Aufgrund der speziellen Anforderungen an das Stand-Up-Paddling sind die Kompetenzen für SUP schon ab Stufe 1 differenziert:

  • Stufe 1 erreichen Paddlerinnen und Paddler, die die Grundfähigkeiten (Geradeausfahrt und Kurswechsel ) und im wahrsten Sinne ein gewisses Stehvermögen mitbringen.
  • Stufe 2 beschreibt einen souveränen Umgang mit dem Board, sowie Rettungstechniken und Ökologie-Kenntnisse
  • Stufe 3 ist noch in der Entwicklung und wird eine Differenzierung nach Gewässertypen (z.B. auch Touring, etc.) beinhalten.

Abnahme- und Basisdokumente

 
Basisstufe - Weißes Paddel

Stufe 1 - Gelbes Paddel


Stufe 2 - Grünes Paddel
(Kajak und Canadier)


Stufe 3 - Blaues Paddel
Touring - Wildwasser - Küste

Stufe 4 - Rotes Paddel
Touring - Wildwasser - Küste

Stufe 5 - Schwarzes Paddel
Küste aktuell in der Entwicklung