17.08.2021 | DKV

Livestream knackt wieder 100K-Marke

DKV, SAE und VT-Media produzieren wieder auf TV-Niveau
Regie und Ton im Ü-Wagen

Die Livestream-Produktion der Deutschen Meisterschaften im Kanu-Rennsport in Hamburg Allermöhe knackte wieder die 100k-Marke. Insgesamt konnten an den drei Produktionstagen 102.000 Aufrufe gezählt werden. Im Detail wurde der Stream am Freitag und am Samstag jeweils ca 35.000 und am Sonntag 32.000 Mal aufgerufen. 

„Diese Zahlen geben uns recht, auch weiterhin auf diese Berichterstattung zu setzen“, meinte DKV-Präsident Thomas Konietzko. „Es freut mich sehr, dass wir wieder ein so ein großes Projekt gestemmt haben und damit so viele Fans erreichen konnten. In Corona-Zeiten, in denen viele Menschen zu Hause bleiben müssen und nicht als Zuschauer an die Strecke kommen können, ist es umso wichtiger, dass wir als Verband so etwas anbieten können. Dennoch: Selbstverständlich ist das nicht. Schließlich sind wir ein Sportverband und kein TV-Produktions-Unternehmen.“ 

Ähnlich wie im letzten Jahr konnte aber wieder eine Livestreaming Produktion auf TV-Niveau angeboten werden. Unterstützt wurde das DKV-Team vom TV-Dienstleister VT-Media aus Roßhaupten und vom SAE Institute Hamburg und Köln. „Wir haben ca. vor einem halben Jahr mit der Planung dieses Events begonnen und seitens des SAE Institutes eine Gruppe von Film-Studenten aus Hamburg und Köln zusammen bekommen, die richtig Lust auf das Projekt hatten“, erklärt Oliver Strubel, Produktionsleiter des Streams. „Zusammen mit unseren Masterminds von VT Media hatten wir am Ende knapp 20 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die diese tollen Bilder ins Netz gebracht haben. Mein ganz besonderer Dank geht dabei Leopold Strobl, der die technische Leitung innehatte, und an Lisa Schmautz, die sich um die Aufnahmeleitung gekümmert und das große Team koordiniert hat.“

An den drei Renntagen der Leistungsklasse und der Junioren konnten die Zuschauer spektakuläre Bilder von den Start- und Zielkameras, der Drohne und von den Siegerehrungen verfolgen. Kommentiert wurde der Stream von den drei Experten Jonas Schwarzrock, Kai Spenner und Yannik Hoffmann. 

„Drohnenbilder, Zeitlupen, Grafiken, Close-Ups mit der Frontalkamera sind Dinge, die Zuschauer als vollkommen natürlich empfinden“, beschreibt Oliver Strubel die Produktion weiter. „Aber von der Regie, über den Ton bis hin zu den kleinsten Details bedarf es einer riesigen Planung und Einarbeitung, bis alle Rädchen ineinander greifen. Ich bin dann selbst beeindruckt, wenn der Stream dieses tolle Niveau erreicht. Wir hätten natürlich auch gerne seitens des Verbandes noch die Renntage der Schüler und Jugend produziert, aber die doppelte Zeit bedeutet auch das doppelte Budget und die doppelten personellen Ressourcen. Das ist dann leider nicht mehr leistbar.“ 

Nach den Deutschen Meisterschaften im Kanu-Rennsport soll auch von der Kanu-Polo-DM in Essen ein Stream angeboten werden. Dieser wird auf www.kanu.de übertragen.


Alle drei Tage der Rennsport-DM können relive auf der TV-Plattform sportdeutschland.tv noch einmal unter folgenden Links angesehen werden.

 

Zurück zur Liste