11. Mai 2023

Augen auf beim Zubehör!

Auch die Sitzanlage muss regelmäig auf Festigkeit kontrolliert werden. (Foto:Lettmann)

Nicht nur beim jährlichen Frühjahrscheck wichtig: In einem zweiten Schritt nach der Kontrolle und gegebenenfalls Reparatur oder Pflege des Bootes sollte immer das gesamte Zubehör unter die Lupe genommen werden. Gerade, weil vieles der Ausrüstung bei jeder Fahrt im Einsatz (oder zumindest mit „dabei“) ist, wird man blind für kleine Schwachstellen, die sich schnell beheben lassen.

1.    Paddel

  • Holzpaddel: Den Lack Beschädigungen prüfen und nach Bedarf mit einem Holzlack ausbessern
  • Kunststoff Paddelblätter (Spritzguß): Sichtkontrolle auf Beschädigungen, mit einem sanften Druck Festigkeit testen. Je nach Beschädigung austauschen, da sich oft eine Reparatur nicht lohnt
  • Laminat Paddelblätter: Die Oberfläche insbesondere an den Blattspitzen kontrollieren und falls nötig nachversiegeln.
  • Schaft:
    • Auf Dellen prüfen, da an diesen Stellen das Paddel weniger stabil ist.
    • Bei geteilten Paddeln die Verbindungen schmieren.
       

2.    Textilien

Diese Punkte betreffen alle Produkte aus Textilien, also zum Beispiel Spritzdecke, Paddeljacke oder Trockenanzug. Alle drei Materialien haben ihre eigenen Schwachstellen und damit auch Pflegehinweise:
 

  • Material: Gewebe
    Reißverschlüsse mit Wachs oder
    Silikon pflegen.
    • Bei einer Sichtkontrolle den Stoff gegen das Licht halten und so auf Löcher prüfen. Auch alle Nähte und Tapes auf der Innenseite begutachten.
    • Beschädigungen je nach Größe flicken oder mit Aquasure Kleber abdichten
    • Wasserdichte Reißverschlüsse (zum Beispiel Trockenanzüge oder Fototaschen) mit einem Pflegestift aus Wachs oder Silikon behandeln
    • Das Gewebe nach der Kontrolle imprägnieren, so wird die Oberfläche wieder Wasser- und Schmutzabweisend
   
  • Material: Latex
    Latex mit Gummipflege behandeln.
    • Alle Teile aus Latex wie zum Beispiel die Manschetten einer Jacke regelmäßig mit einem Pflegemittel für Gummi pflegen um sie wieder elastisch zu machen. Das verlängert die Lebensdauer von Latex.
       
  • Material: Neopren
    • Das Material regelmäßig mit klarem Wasser auswaschen, spätestens nach Chlor- oder Salzwasserkontakt.Wer mag, kann auch auf ein Neoprenwaschmittel zurückgreifen – ist aber kein Muss.
    • Bei der Lagerung darauf achten, dass das Material an einem kühlen Ort und nicht gepresst liegt, da Neopren eine Art Schaum ist, der dann komprimiert wird und dessen Elastizität und Isolationswirkung verloren gehen kann.
    • Bei einer Sichtkontrolle auf Beschädigungen prüfen und diese mit einem Neoprenkleber ausbessern. Auch den Sitz durch Probetragen noch einmal kontrollieren.


3.    Weiteres Zubehör

  • Schwimmweste:
    • Prüfen, ob alle Gurte in Ordnung sind, damit die Weste richtig sitzt und im Ernstfall eine Rettung möglich ist
    • Die richtige Lagerung ist das wichtigste Kriterium für eine lange Lebensdauer einer Schwimmweste – nicht zu warm und ohne Druck.
    • Bei älteren Westen mit einem Gewicht im Wasser prüfen, ob der angegebene Auftrieb noch erreicht wird
    • Prüfen, ob die aufblasbare Schwimmweste gewartet werden muss. Die Lebensdauer einer selbst
      aufblasbaren Rettungsweste ist generell auf zehn Jahre begrenzt, sofern die Auslösemechanik und der Luftkörper (die CO2 -Patronen) alle zwei Jahre von einem Fachservice gewartet werden. Danach kann für vorschriftsmäßig gewartete Westen die Lebensdauer auf 14 Jahre erhöht werden, wenn sie jährlich geprüft werden. Ältere Schwimmwesten werden nicht mehr gewartet! Das Datum für die nächste Überprüfung ist an der Service-Plakette ablesbar (Monat und Jahr).
       
  • Wurfsack, Paddelfloat:
    • Der Wurfsack ist zwar das wichtigste Rettungsgerät, liegt aber häufig unbenutzt im Boot oder wird als Wäscheleine missbraucht. Doch gerade weil das Seil empfindlich gegenüber UV-Strahlung ist, unbedingt einmal im Jahr die Seile prüfen. Es schadet auch nicht, bei der Gelegenheit die Wurftechnik noch einmal zu üben.
    • Das Paddelfloat einmal aufpusten, um die Dichtigkeit zu kontrollieren.
       
  • Helme:
    • Selbst bei kleinen, sogar noch fast verschlossenen Rissen ist die Gesamtstabilität des Helmes nicht mehr gegeben. Daher hier besonders genau kontrollieren.
    • Auch auf den korrekten Sitz des Helmes achten und sonst einmal die Passform optimieren.
       
  • Erste-Hilfe-Ausrüstung:
    • Auf Vollständigkeit und auf die Laufzeit überprüfen. Genau nachsehen, ob etwas feucht geworden ist.
       
  • Anhänger:
    • Kontrolle der Brems- und Lichtanlage, der Reifen, des Versicherungsschutzes und des anstehenden TÜV Termins.
    • Sind alle Spanngurte noch vorhanden und in gutem Zustand und die Schnallen leichtgängig?
       
  • Dachträger:
    • Alle Schrauben auf Gängigkeit und festen Sitz prüfen.
    • Gummidichtung zwischen Träger und Autodach mit einem Gummipflegemittel behandeln

 

 


 

 


Diesen Artikel sowie weitere Touren, Beiträge und Themen findest du im KANU-SPORT 4/2016:

KANU-SPORT 4/2016
Weitere Infos zum Heft
und Online-Bestellung

 


Weitere Beiträge in dieser Kategorie

Material

Ob beim Seekajak-, Touren- oder Wildwassersport, die richtige Körper- und Sicherheits-Ausrüstung spielt eine ...

Material

Damit gehört die Spritzdecke neben Neopren, Paddeljacke oder Trockenanzug, Helm, Paddelschuhen, und Schwimmweste zu ...

Material

Bei warmen Luft- und kalten Wassertemperaturen ist es hilfreich, sich nach dem Zwiebelprinzip zu kleiden.

Material

Ein Expertenbeitrag von LiteVenture SUP: Wer weiß, worauf es ihm bei einem i-SUP-Board ankommt, ist bei der Suche nach ...

Material

Das Wichtigste vorweg: Nein, man muss nicht jedes Mal wie ein Elite- Kämpfer ausgerüstet zur Seekajak-Tour starten. Es ...

Material

Der Helm ist der wichtigste Ausrüstungsteil beim Wildwasserfahren. Bekommt man einen Schlag auf den Kopf und ist dieser ...

Material

Die Wildwassersaison ist noch jung, die Pegelstände sind gut, also ist die Aufgabe klar! Ein neues Wildwasserboot muss ...

Material

Das Paddel ist der Motor eines Kanus und muss zum Paddler passen wie ein Topf auf den Deckel. Oder wie Länge, ...

Material

Stand Up Paddling im Sommer: Bikini oder Board-Shorts an und los geht’s? Schön - im wahrsten SInne des Worte - wäre es!
 ...

Material

Nicht nur beim jährlichen Frühjahrscheck wichtig: In einem zweiten Schritt nach der Kontrolle und gegebenenfalls ...

Material

Der Frühjahrsputz hat hierzulande Tradition. Auch heute ist die Beliebtheit des Frühjahrsputzes ungebrochen. Vieles ...

Material

Surfski sind Kajaks für das Surfen auf der Welle unter Downwind-Bedingungen. Die Leidenschaft für diese Boote bricht in ...

Material

Zu Recht wurde das Kanu als das „Lastentier der Indianer bezeichnet“. Ist doch praktisch - wer etwas dabei haben will, ...

Material

Soviel vorweg – es gibt nicht das eine Paddel. Wäre ja auch zu einfach. Aber zumindest gibt es einige simple Fragen und ...

Material

Kaufberatung mit dem Denk Outdoor Kajakshop: Die richtige Ausüstung ist ein entscheidender Faktor für die Sicherheit. ...

Material

Alles in trockenen Tüchern? Paddelbekleidung muss eine echte Mammutaufgabe bewältigen. Damit sich der Paddler im See-, ...

Material

Eine kleine Gruppe Wildwasserfahrer gründet vor sieben Jahren mit SPADE Kajaks eine Firma, um Wildwasserboote nach den ...

Material

Regelmäßig entwickelt der Hersteller Kober & Moll aus Pfalzgrafenweiler im Schwarzwald neue Paddel – auch für den ...

Material

Expertenwissen von Bootsbauer und Olympia-Bronze-Gewinner im Kanu-Slalom Jochen Lettmann: Welche Herstellungsverfahren ...

Material

Das Paddel ist der Motor eines SUP und muss zum Paddler passen wie der Topf auf den Deckel. Oder wie Länge, Blattform ...

Material

Das Paddel ist wahrscheinlich der wichtigste Teil der Paddel-Ausrüstung - das Werkzeug eines jeden Kanuten. Schon viele ...

Material

Gut gekleidet ist die halbe Miete bei kalten Temperaturen.

Material

Wenn das Paddel im Schaft gebrochen ist, lässt es sich recht einfach reparieren. Voraussetzung ist, dass es sich um ...

Material

Fahrrad ohne Helm, Inline-Skates ohne Protektoren, Autofahren ohne Sitzerhöhung? Undenkbar! Auch beim Kanufahren mit ...

Material

Gemütliche Tagesausflüge, längere Touren mit der ganzen Familie am Wochenende, Reisen mit viel Gepäck oder ...

Material

Viele Kanuinteressierte haben ein Problem: Kein Auto, keine Garage oder zumindest beengte Wohn- oder Transportmöglichkei ...

Material

Kaufberatung mit dem Denk Outdoor Kajakshop: Wo warme Gedanken nicht mehr ausreichen, helfen nur noch isolierende ...

Material

Navigationskünste sind nicht nur bei der Routenplanung gefordert. Wer seinem inneren Kompass folgt, findet schnell den ...

Material

Es gibt eine Vielzahl von Modellen in den unterschiedlichsten Materialien und Ausstattungsvarianten am Markt. Hier auf ...

Material

Im Winter kommt alles an den Körper, was der Kleiderschrank im Boot zu bieten hat.

Material

Auf der Soca im Hochsommer kann zum Beispiel eine kurze Paddeljacke zum Einsatz kommen. Sie sorgt weiterhin für ein ...

Material

Bei kalten Temperaturen richtig gekleidet zu sein, ist beim SUP existenziell wichtig. Ein Ratgeber für den Kauf des ...

Material

Warme Luft und kaltes Wasser - eine Herausforderung an die Paddelbekleidung.

Material

Habt ihr auch noch alte Kajaks in der Garage liegen? Stapeln sich im Bootshaus die alten Weggefährten Eurer ...

Material

Bevor ein SUP Board im realen oder virtuellen Warenkorb landet, hat es schon eine gewaltige Reise hinter sich. Und in ...

Material

Eine lange Lebensdauer von Kanu, Kajak, Canadier, Luftboot, Faltboot, Packraft, SUP und Co. fängt bereits bei der Wahl ...

Material

Freestyle-Kajak ist eine recht kleine und noch junge Disziplin im Kanusport. Trotzdem gibt es eine Vielzahl an ...

Material

Portable Boote sind die Allrounder zum Mitnehmen. Ob beim Einsatz auf Zahmwasser, Wildwasser oder an der Küste: Durch ...

Material

Wer schon mit der Familie zelten war, weiß, wie unkompliziert ein solcher Campingurlaub sein kann – vorausgesetzt die ...

Unsere Themen : SICHERHEIT  |  MATERIAL  |  VEREIN  |  TOUREN  |  TECHNIK  |  PRODUKTE  |  FREIZEIT  |  UMWELT