Das Ressort "Sicherheit und Material"

Wer sich mit einem Kanu auf das Wasser begibt, sollte sich immer darüber bewusst sein, dass Wassersport auch Risiken in sich bergen kann. Je nach Ausübungsform stellen sich diese Risiken aber unterschiedlich dar, so dass sich jeder Kanute möglicher Risiken bewusst sein sollte. Das Ressort Sicherheit und Material hat daher die Aufgabe, die Ausübung sicherheitsbewussten Kanu-Freizeitsports zu fördern. Dieser Aufgabe kommt das Ressort durch folgende Maßnahmen nach:

 

DKV-Sicherheits-Kurse: Sicherheit erfordert nicht nur die Beherrschung des Sportgerätes Kanu sondern auch Kenntnisse möglicher Risiken. Dazu wurden Kriterien für DKV-Sicherheits-Kurse entwickelt und auch ständig fortgeschrieben. Die Teilnahme an diesen Kursen wird jedem Kanuten empfohlen! Termine zu diesen Veranstaltungen sind über die DKV-Termindatenbank erhältlich.

 

Sicherheit in der Ausbildung: Sicherheit im Kanusport erfordert eine ständige Beschäftigung mit diesem Thema. Deshalb bilden sicherheitsrelevante Themen in allen Lizenzausbildungen einen wichtigen Baustein. Durch den regelmäßigen Kontakt mit dem Ressort Ausbildung im DKV erfolgt ein Austausch und die Weiterentwicklung der Richtlinien zu diesem Thema.

 

Unfallanalyse: Trotz aller Sorgfalt kann es zu Unfällen kommen – manchmal ist es aber auch bodenloser Leichtsinn. Die regelmäßige Unfallanalyse durch den DKV-Referenten Dr. Bernd Schildwach trägt dazu bei, dass besonderes Fehlverhalten oder Schwachstellen erkannt werden und die dafür notwendigen „Gegenmaßnahmen“ wie z.B. Behandlung in der Ausbildung oder Informationen an die Öffentlichkeit , ergriffen werden können. Jeder Kanute ist aufgerufen, nach Unfällen – auch solchen, die glimpflich ausgegangen sind – den DKV-Unfallfragebogen auszufüllen und an die DKV-Geschäftsstelle zu senden. Den DKV-Unfallfragebogen gibt es hier.

 

Gesundheitsfragen: Oftmals stellt sich die Frage, was beachtet werden muss, damit Kanusport nicht gesundheitsschädlich ist. Zusammen mit dem DKV-Beauftragten Dr. Thomas Schädler werden hierzu Veröffentlichungen oder Hinweise für Ausbilder erstellt.

 

Material: Zum Glück gibt es in Deutschland und Europa strenge Vorschriften, mit denen geregelt wird, was in den Handel gebracht werden darf. Dennoch ist es erforderlich, sich Neu- oder Weiterentwicklungen genauer anzusehen. Hierzu steht die DKV-Ressortleiterin Christine Höfer in engem Kontakt zu Herstellern oder Händlern und informiert sich so über aktuelle Sicherheitsstandards.

 

Gesetze und Verordnungen: Insbesondere auf Bundeswasserstraßen, aber auch auf den Landeswasserstraßen, gibt es sicherheitsbezogene Vorschriften. Das Ressort gibt zu neuen Sicherheitsvorschriften über die DKV-Geschäftsstelle Stellungnahmen ab und vertritt so die Interessen des Kanusports.

 

Die Mitglieder des DKV-Ressorts Sicherheit und Material treffen sich alle zwei Jahre zur Ressorttagung Sicherheit und Material mit den Verantwortlichen für Sicherheit und Material in den Landesverbänden. So erfolgt ein regelmäßiger Informationsaustausch.

Kontakt:

Ressortleiter Sicherheit & Material
Dr. Stefan Bühler
Kontakt: sicherheit@freizeit-kanu.de


Info-Flyer