31.03.2020 | DKV

ICF unterstützt neue Termine für Tokyo 2021

Die Internationale Kanu Föderation (ICF) unterstützt uneingeschränkt die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees, die Olympischen und Paralympischen Spiele 2020 in Tokio im Juli und August nächsten Jahres (2021) abzuhalten.
Ready Steady Tokyo

Das IOC und die japanischen Organisatoren gaben bekannt, dass die Olympischen Spiele vom 23. Juli bis 8. August nächsten Jahres stattfinden werden, während die Paralympics zwischen dem 24. August und dem 5. September stattfinden werden.

Die ICF sagte, es sei das fairste Ergebnis für die Athleten und Offiziellen, die hoffentlich jetzt die Chance bekommen, eine vollständige Vorbereitung vor den Spielen vorzunehmen.

"Wir werden weiterhin mit dem Internationalen Olympischen Komitee zusammenarbeiten, um die Qualifikationsrennen für die noch nicht zugewiesenen Quotenplätze festzulegen", sagte ICF-Generalsekretär Simon Toulson.

„Das IOC hat bereits angekündigt, dass alle bereits zugewiesenen Quoten für die Spiele des nächsten Jahres gültig bleiben. Diese Entscheidung unterstützen wir voll und ganz.

"Natürlich hat die erzwungene Verschiebung der diesjährigen Spiele Probleme bei der Vorbereitung der Athleten in der ganzen Kanu-Community verursacht, aber jeder weiß, dass es Menschen auf der ganzen Welt gibt, die vor weitaus größeren Herausforderungen stehen als wir als internationaler Sport."

Toulson sagte, dass die neuen Termine für die Olympischen und Paralympischen Spiele mit mehreren Ereignissen im ICF-Wettbewerbskalender 2021 kollidieren, der Verband werde aber mit den Ausrichtern zusammenarbeiten, um neue Termine zu finden, die allen Beteiligten die geringsten Unannehmlichkeiten bereiten werden.

"Das Verschieben von Veranstaltungen wie den Olympischen und Paralympischen Spielen wird niemals einfach sein und allen Beteiligten Kopfschmerzen bereiten", sagte Toulson. „Wir haben das große Glück, dass die ICF einige fantastisch loyale und professionelle Austragungsorte hat. Wir werden sehr hart daran arbeiten, um sicherzustellen, dass die notwendige Änderungen so einfach wie möglich erfolgen."

„Wie immer wird die Gesundheit und Sicherheit aller Beteiligten in der internationalen Kanu-Community unsere höchste Priorität haben. Wir danken allen für ihre bisherige Geduld. “ Die ICF steht in dieser schwierigen Zeit in regelmäßigem Kontakt mit dem IOC und wird weiterhin Updates bereitstellen, sobald diese vorliegen

Zurück zur Liste