03.04.2017 | DKV

Manuela Gawehn ins ECA-Board of Directors gewählt

Die Siegburgerin Manuela Gawehn wurde beim Kongress des Europäischen Kanu-Verbandes (ECA) in Bukarest am 1. April 2017 in das Board of Directors gewählt.

Damit tritt die 41-jähirge Wildwasser- und Trendsport-Expertin die direkte Quasi-Nachfolge von Thomas Konietzko auf europäischer Ebene an. Dieser trat zuvor von seinem Amt im Board zurück, da er Ende letzten Jahres zum Vize-Präsidenten der Internationalen Kanu-Föderation gewählt wurde.

„Ich war ehrlich gesagt sehr überrascht, wie schnell diese Wahl organisiert wurde“, so Gawehn. „Bereits neun Minuten nach Eröffnung des Kongresses durfte ich mich den handelnden Personen vorstellen, kurz darauf war ich bereits gewählt. Nun gilt es, in große Fußstapfen zu treten. Thomas Konietzko hat in diesem Amt die ECA unglaublich weiterentwickelt. Diesen Trend will ich unbedingt fortsetzen.“
Manuela Gawehn ist bereits seit 1996 ehrenamtlich im Deutschen Kanu-Verband tätig und arbeitet seit 2012 im Wildwasser-Komitee der Internationalen Kanu-Föderation (ICF). Im europäischen Verband will sich Gawehn um die Durchführung einiger Kontinentalmeisterschaften kümmern und den Bereich des Wildwasserrennsports weiterentwickeln.

DKV-Präsident und ICF-Vizepräsident Thomas Konietzko war nach seinem Rücktritt gar nicht unglücklich, wusste er eine Nachfolgerin im ECA-Board, mit der er bereits im Deutschen Kanu-Verband über Jahre hinweg erfolgreich zusammengearbeitet hatte.  „Über den Werdegang von Manuela bin ich wirklich beeindruckt. Sie hat es von der Öffentlichkeitsarbeiterin, zur Ressortleiterin bis in das Board of Directors der ECA geschafft. Manuela hat sehr gute sportfachliche Kenntnisse, weiß aber auch gleichzeitig, wie man in einem Verband etwas bewegen kann.  Außerdem hat Deutschland jetzt erstmals sowohl einen Vertreter im ECA Board und mit mir einen Vertreter im Präsidium der ICF.“

Konietzko zum Ehrenmitglied der ECA ernannt

Nach sechs Jahren im ECA-Board hätte sich Konietzko keinen besseren Abschied vorstellen können. ECA-Präsident Albert Woods verlieh dem 53-jährigen Wolfener die Ehrenmitgliedschaft im Europäischen Kanu-Verband.  „Über diese Ehrung bin ich wirklich stolz“, meinte Konietzko nach der Überreichung des Awards. „Sowohl bei der Durchführung unserer Veranstaltungen als auch medial, konnten wir während meiner Amtszeit neue Standards setzen. Darin lag auch mein Fokus in den letzten sechs Jahren. Ich freue mich sehr, dass man dies gewürdigt hat.“
Neben den Neuwahlen der handelnden Personen im Europäischen Kanu-Verband wurden am Samstag in Rumänien zudem noch ausstehende Kontinentalmeisterschaften für die Jahre 2019 und 2020 vergeben und ein neues Logo des Verbandes verabschiedet.

Weitere Informationen unter www.canoe-europe.org

Auf dem Bild: Thomas Konietzko, Manuela Gawehn und Wolfram Götz

Zurück zur Liste