12.10.2011 | Kanu-Freizeit

40. Internationale Spreewaldfahrt in Brandenburg

170 Sportler aus 30 Vereinen und aus Ungarn nahmen bei sehr schönem Herbstwetter an der diesjährigen Jubiläums-Spreewaldfahrt teil.

1. Tag: Wanderfahrt von Cottbus – Burg
Nach der Eröffnung der Jubiläumsfahrt in Burg fuhren alle Teilnehmer mit ihren eigenen PKW nach Cottbus (Spreewehrmühle). Nachdem die Boote abgeladen und die Fahrzeuge wieder nach Burg gebracht wurden, fuhr ein Sonderbus die Kraftfahrer zum Start nach Cottbus.
Aufgrund von Bauarbeiten an der Talsperre in Spremberg lag die zur Verfügung gestellte Wassermenge in der Spree etwas unter Normal. Dennoch konnten fast alle Sohlschwellen befahren werden. An kritischen Schwellen waren Helfer aus dem Org.-Team zur Unterstützung anwesend.  Die Fahrt verlief ohne nennenswerte Probleme.

Nach der Ankunft in Burg bestand die Möglichkeit das DDR Museum zu besichtigen. 55 Sportler haben davon Gebrauch gemacht.
Am Abend gab es eine kleine Festveranstaltung für langjährige Teilnehmer der Spreewaldfahrt, für ehemalige Organisatoren und für Ehrengäste. Im Rahmen dieser Veranstaltung wurde ein Rückblick auf 40 Jahre Spreewaldfahrt gegeben und ein Film über diese Fahrt gezeigt.

2. Tag: Orientierungsfahrt im Oberspreewald
Start und Ziel war die Schleuse an der Spree in Burg. 4 verschiedene Strecken waren vorbereitet. Die Streckenlängen betrugen 17 bis 22 km, wobei je nach Altersklasse 12 bis 13 Kontrollpunkte gefunden werden mussten.
Befahren wurde das Gebiet Burg-Dorf (Spree) bis nach Burg-Kaupa (Kleines Fließ).
Aufgrund der Befahrung von teilweisen „unbekannten“ Fließen wurde der Orientierungswettkampf für alle zu einem unvergesslichen Erlebnis. Besonders der so genannte „Gurkenpunkt“ ist immer ein Highlight bei der Fahrt. Alle Kontrollpunkte waren bis zum Ende des Wettkampfes unbeschädigt vorhanden.
Kleine Behinderungen gab es durch eine Vielzahl von Freizeitpaddlern und Besuchern in Stoßkähnen, die alle wegen des schönen Wetters den Spreewald nochmals genießen wollten.

Den Wanderpokal und ein Fass Gurken für den besten Verein gewannen zum zweiten Mal in Folge die Kanuten von KuK Schwerin. Platz 2 belegte der Kanuverein Motor Süd Neubrandenburg. Platz 3 ging an den Kanu Club Erkner.

3. Tag: Rundfahrt im Oberspreewald
Am Montag fand eine geführte Rundfahrt von Burg aus statt. Dafür wurde entsprechendes Kartenmaterial ausgegeben.

Von: Norbert Oelschläger
Quelle: www.kanu-brandenburg.de

Zurück zur Liste


Letzte News

25.02.2021 | Grenzüberschreitende Fahrten
23.02.2021 | Kanu-Freizeit
22.02.2021 | Historisches Erbe und Kunst/Kultur
21.02.2021 | Historisches Erbe und Kunst/Kultur
21.02.2021 | Sportlich orientierte Rallye-Fahrten
18.02.2021 | Historisches Erbe und Kunst/Kultur
18.02.2021 | Naturorientierte Fahrten
18.02.2021 | Sportlich orientierte Rallye-Fahrten
09.02.2021 | Funsport-Aktivitäten