09.12.2008 | Gewässer

Einschränkungen bei der Befahrbarkeit der Aller

Die bestehende Allerbrücke bei Fluss-km 113,4 wird komplett abgerissen und durch eine neue Brücke ersetzt. Die Arbeiten werden voraussichtlich erst im Herbst 2009 (!) abgeschlossen sein. Aus diesem Grund kommt es hier natürlich nicht nur zu Behinderungen für den Fahrzeugverkehr auf der Brücke, sondern - was für uns Kanuten besonders wichtig ist - natürlich auch auf dem Wasser.
Es ist dringend erforderlich, dass vor Fahrten in diesem Bereich Kontakt mit der Bauleitung aufgenommen wird, um zu klären, ob ein gefahrloses Passieren möglich ist. Als Ansprechpartner steht uns Herr Reinecke (Projektleiter für die Maßnahme) zur Verfügung. Herr Reinecke ist unter: 01 51 / 24 12 41 25 erreichbar. Das örtliche Baubüro hat die Rufnummer: 0 51 41 / 2 78 43 25.
 
Kanuten, die die Aller in diesem Bereich befahren wollen - auch um an den Bootsanleger zu kommen, den man nach der Brücke erreicht - sollten sich rechtzeitig mit Herrn Reinecke in Verbindung setzen, damit ein gefahrloses Unterqueren der Brücke in diesem Bereich möglich ist.
Der Deutsche Kanu-Verband bittet um Berücksichtigung, damit es nicht zu Unfällen kommt.
 
Zurück zur Liste