12.10.2018 | Gewässer

Parlamentarische Gruppe "Frei fließender Flüsse" tagt in Berlin

Auch in dieser Legislaturperiode gibt es die Parlamentarische Gruppe Frei-fließende-Flüsse (PGFfF).
Parlamentarische Gruppe Frei-fießende-Flüsse
Neue Vorsitzende ist die Parlamentarische Geschäftsführerin und Sprecherin für den Naturschutz im Bündnis90/Die Grünen Steffe Lemke.
 
Der parteiübergreifende Zusammenschluss von Bundestagsabgeordneten hat sich zum Ziel gesetzt, einen Fokus auf den Schutz der Gewässer zu setzen. Schwerpunkte der zukünftigen Arbeit ist die Beschäftigung mit dem Bundesprogramm Blaues Band Deutschland, die Umsetzung der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie, Entwicklungen an Oder und Elbe sowie die Diskussion zur Wasserkraftnutzung in Deutschland. Neben Steffi Lemke wurden auch Ralph Lenkert (Die Linken), Michael Tews (SPD), Dr. Klaus-Peter Schulze (CDU) und Dr.Lukas Köhler (FDP) einstimmig in den Vorstand gewählt.

 

Erfreulich ist, dass auch weiterhin am Schutz und Erhalt der Gewässer interessierte Organisationen in der PGFfF mitarbeiten können. Der DKV war deshalb durch seinen geschäftsführer Freizeitsport bei der konstituirenden Sitzung vertreten. Aber auch der Deutsche Seglerverband, der Deutsche Ruderverband und das Kuratorium Sport und Natur arbeiten in der PGFfF mit.
 
Auf dem Foto (v.l.): Astrid Damerow (CDU); Klaus-Peter Schulze (CDU); Michael Tews (SPD);  Ralph Lenkert (Die Linke); Steffi Lemke (Grüne)
 
 
Über die Parlamentarische Gruppe Frei fließender Flüsse:
Die Parlamentarische Gruppe Frei fließende Flüsse, PG FfF ist ein Zusammenschluss von Parlamentariern, die sich für den Schutz der letzten noch erhaltenen großen deutschen Flussläufe und Flusslandschaften vor Zerstörung durch Kanalisierung und Verbauung einsetzen. Als besonders gefährdet durch Flussbaumaßnahmen gelten die niederbayerische Donau zwischen Straubing und Vilshofen mit dem Isarmündungsgebiet, die Elbe, die Saale sowie die Oder im Bereich des deutsch-polnischen Auen-Nationalparks Unteres Odertal.
Zurück zur Liste