03.09.2020 | Kanu-Freizeit

Wie tief liegen unsere Boote im Wasser?

Helft mit, nehmt Messungen vor und werdet Teil der Bürgerwissenschaft!
Kajak-Zweier (Foto: Stefan Bühler)

Wenn Behörden oder Naturschutzverbände eine Anhebung des Mindestpegels für eine Befahrung fordern, werden dabei oft unrealistische und durch Messungen nicht belegte Angaben zum Tiefgang unserer Kajaks, Canadier und SUP-Boards und deren Paddel sowie Steueranlagen gemacht.

Es gilt die Befahrbarkeit der Gewässer für uns alle zu erhalten - und IHR könnt dabei helfen. Nehmt die Messungen an eurem Boote vor, sendet den ausgefüllten Fragebogen zurück und aktiviert andere Kanut*innen, dem DKV weitere Messwerte zur Verfügung zu stellen.

Auch wenn eure Messungen nicht ganz exakt möglich sein sollten, so hilft uns eine große Anzahl an Messungen, einen aussagefähigen Mittelwert zu bilden. Damit können Vereine, Landes-Kanu-Verbände und Deutscher Kanu-Verband gut argumentieren und Empfehlungen aussprechen. 

Ihr könnt euren Angaben bis zum 30.11.2020 per Fragebogen (PDF) mitteilen oder über die Online-Umfrage oder schaut bei den Umwelt-Aktionen vorbei.

DKV Freizeitsportausschuss - Ressort Umwelt & Gewässer

Kajak
Canadier
SUP
Zurück zur Liste


Letzte News

02.09.2020 | Historisches Erbe und Kunst/Kultur
31.08.2020 | Kanu (Allg.)
25.08.2020 | Kanu-Freizeit
19.08.2020 | Funsport-Aktivitäten
13.08.2020 | Historisches Erbe und Kunst/Kultur