08.07.2024 | Olympia / Paralympics

Olympische Spiele 2024: Kanu-Wettbewerbe im Wassersportstadion Vaires-sur-Marne 

Im Wassersportstadion Vaires-sur-Marne im Pariser Vorort Vaires-sur-Marne finden die Kanu-Rennsport sowie Kanu-Slalom Wettbewerbe statt.
Wettkampfstrecke Slalom: Vaires-sur-Marne (Bild:ICF)

Die Kanu-Wettbewerbe der Olympischen Spiele 2024 finden im Wassersportstadion Vaires-sur-Marne im Pariser Vorort Vaires-sur-Marne statt. Das Stadion wurde zwischen 2016 und 2019 erbaut und 2019 als erste neu entwickelte olympische Anlage eröffnet. Das Wassersportzentrum  vereint Wassersportstadien sowie den Freizeitkomplex Vaires-Torcy.  

Einzigartiges Design und Ausstattung 

Entworfen wurde das Stadion von den Architekten Auer+Weber+Assoziierte. Das Stadion in drei Bereiche gegliedert: den See, das Wildwasserstadion und den Wohnbereich. Das 4.400 m² große Sportzentrum umfasst die neue Wildwassersportanlage „Stade d’eau vive Vaires-sur-Marne“ und die Regattastrecke „Stade nautique de Vaires-sur-Marne“, auf denen die olympischen Kanu- und Ruderwettbewerbe ausgetragen werden. Zusätzlich gibt es ein sportmedizinisches Zentrum, ein Krafttrainingszentrum, Verwaltungsräume, ein Medienzentrum sowie ein Trainings- und Unterkunftszentrum. 

Die paralympischen Turniere im Para-Rudern und Parakanu werden im angrenzenden Freizeitkomplex Vaires-Torcy stattfinden. 

Moderne Sporteinrichtungen 

Das Sportzentrum verfügt über ein Wildwasserstadion mit zwei Strecken: einer 300 Meter langen Wettkampfstrecke und einer 150 Meter langen Trainingsstrecke. Außerdem gibt es auf dem Gelände eine 2.200 Meter lange Regattastrecke für den Kanu-Rennsport. Eine Besonderheit ist, dass beide Disziplinen an einem Standort ausgetragen werden. 

Die Anlage liegt 39 Kilometer vom Olympischen und Paralympischen Dorf entfernt und bietet Platz für XXX Zuschauer. 

Vorbereitung und Vorolympische Events 

Bereits vor den Olympischen Spielen war die Strecke Schauplatz bedeutender Events, darunter das Weltcup-Finale Slalom 2023, das als Pre-Olympics-Wettkampf diente. Bundestrainer Klaus Pohlen äußerte sich optimistisch: „Ich denke, dass wir mit der Strecke klarkommen. Zielsetzung ist, dass jeder, der im Team ist, um Medaillen mitfahren wird.“ 

Kompetenzzentrum und Freizeitangebote 

Das Wassersportzentrum ist ein bedeutendes Kompetenzzentrum für den Wassersport und Sitz des französischen Kanu- und Kajakverbands sowie der Ruderliga Île-de-France. Neben Peking und Sydney gehört das Stadion zu den wenigen weltweit, die die nötigen Einrichtungen für olympische und paralympische Kanu- und Ruderwettbewerbe bieten. 

Das Zentrum dient auch als Freizeiteinrichtung für die Gemeinden der Region Paris.  Es liegt auf einem 150 Hektar großen Gelände mit umfangreicher Landschaftsgestaltung, darunter 450 neu gepflanzte Bäume. Die Anlage erfüllt die HQE-Standards (High Environmental Quality) und bietet vielfältige Freizeitmöglichkeiten wie Rudern, Segeln, Stand-up-Paddling, Windsurfen, Rafting, Hydrospeed sowie Kanu- und Kajakfahren. 

Zurück zur Liste