18.01.2019 | Drachenboot-Fun

Wanderfahrt der Pinkpaddler, nach Hamburg kommt Berlin

Für die Wanderfahrt der Pinkpaddler 2019 ist bereits alles unter Dach und Fach. Zur Einstimmung und für alle, die neugierig und noch nie dabei gewesen sind, ein Rückblick auf die vergangene Tour.
Wanderfahrt 2018

Der DKV kann bereits auf drei Wanderfahrten zurückblicken, nach 2016 an der Saarschleife in Mettlach und 2017 in Heilbronn, trafen sich im vergangenen Jahr 56 Pinkpaddlerinnen beim Hanseat Verein für Wassersport e.V. in Hamburg. Damit waren erstmals vier Drachenboote in Pink gemeinsam unterwegs. Die ursprüngliche Ausschreibung lautete auf zwei Drachenboote mit je 18 Paddlerinnen. Der Hanseat war jedoch in der Lage, sowohl den erhöhten Personal- als auch Ausrüstungsbedarf zu stemmen.

Teilgenommen haben Paddlerinnen aus Lünen, Bochum, Trier, Saarbrücken, Worms, Kassel und Heilbronn. Auch diese Vielfalt konnte um ein weiteres Pinkteam erhöht werden.

Erstmals wurde ein Eventshirt organisiert, welches der DKV mitfinanziert hat. Alle Teilnehmerinnen erstanden ein entsprechendes Shirt.

Bereits zum Eröffnungsabend am Freitag im Marktkönig in der Rindermarkthalle waren alle anwesend, sodass ein reges Treiben herrschte, es wurde viel gesprochen und gelacht. Und obwohl es dann doch irgendwie Platzprobleme gab, konnte der Marktkönig auch hier Abhilfe schaffen und freute sich sehr über unseren Besuch.

Pünktlich um 10:00 am Samstagmorgen empfing der Hanseat die Damen mit einem Sekt und herzlichen Begrüßungsworten, um 11:00 dann, nachdem die Boote aufgerüstet und gewassert waren, wurden alle Boote besetzt und die pinke Gemeinschaft stach in Kanäle und die Alster. Und was es da zu sehen gab, erinnerte bisweilen an Venedig, wenn man dort durch die Kanäle fährt und dann Dinge sieht, die man zu Fuß so nie sehen würde. Ähnlich wie in der Lagunenstadt, lag in jedem Garten mindestens ein Kanu oder Kajak, bereit, jederzeit eine Tour auf dem Wasser zu starten. Manche Kanäle waren auch nicht viel breiter. Es war einfach ungeahnt. An den malerischen Stellen der Stadt wusste Thomas Fink, mit dem die gesamte Tour zusammen organisiert wurde, immer eine Anekdote zu erzählen, sei es von Udo Lindenberg oder Otto Waalkes. Zur Pause legten die Boote nahe des Jungfernstiegs an, sodass alle sich die Füße vertreten konnten.

Erstmals wurde von der gesamten Wanderfahrt live gestreamt, sodass die tollen Eindrücke immer wieder einzusehen sind. Auf dem Youtube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UCK-GHPse_mdfzp3wK6hipnA/featured können die Sequenzen aufgerufen werden, neben verschiedenen Blogs zum Thema Pinkpaddeln.

Nach ca. 18 km und insgesamt 4,5 Stunden Paddeln kam die Gemeinschaft begeistert zum Hanseat zurück, wo bereits Kaffee und Kuchen warteten.

Gegen 19:00 wurde das Grillbuffet eröffnet, es wurde wie am Vorabend viel geredet, alle konnten sich untereinander austauschen und in bereits vorhandenen, gemeinsamen Erinnerungen schwelgen. Ein dickes Dankeschön an Thomas Fink und Sandra Handrock, stellvertretend für alle fleißigen Helfer, die beim Hanseat im Einsatz waren.

 

Gegen Ende wurde ein Wunschziel für 2019 benannt. Und so findet die nächste Wanderfahrt am 24.08.2019 beim Kanuklub Charlottenburg e.V. statt. Die Ausschreibung ist bereits veröffentlicht. Die Erfolgsgeschichte wird also in die vierte Runde gehen. Weitere Optionen für die folgenden Jahre sind Datteln und Dresden.

 

In ähnlich vielfältiger Besetzung gingen Anfang Juli 2018 zwei Großboote aus Deutschland beim Festival in Florenz an den Start. Bereits bei der Wanderfahrt in 2017 hatten die Damen aus Lünen und Bochum freie Plätze gemeldet und tatsächlich konnten diese in wenigen Wochen mit Paddlerinnen aus Kassel und Heilbronn besetzt werden. Das aufgebaute Netzwerk funktioniert also hervorragend. Am Ende gab es mehr Interessenten als Plätze im Boot.

 

Am 26. Januar wird ein Treffen der Teamcaptains bzw. der Organisatoren von Pinkteams stattfinden. In einem Workshop sollen gemeinsame Hindernisse und mögliche Lösungen erarbeitet werden, auf diesem Wege soll das Netzwerk noch weiter verbessert werden, um die Initiative noch weiter zu streuen. Weitere Interessenten für die Initiative haben sich bereits im Laufe des Jahres aus Wanheim, Cottbus, Wilhelmshaven und Hamburg gemeldet. Auch diese werden zum Workshop geladen, damit sie so viele Informationen sammeln können, wie möglich. Im Workshop soll auch diskutiert werden, welche Aktivitäten in der Zukunft zusätzlich in Angriff genommen werden sollen.

 

Interessenten am Thema können sich gerne immer melden unter entwicklung@kanu-drachenboot.org oder 01512-3466378.

 

Die Ausschreibung für die Wanderfahrt steht als Download bereit.

Zurück zur Liste